Der Sommer 2016 – Veilchenblau und Milchquarz

Der Sommer 2016 ist zurückhaltend. Dass wir die kräftigeren Töne meiden liegt vielleicht daran dass wir insgesamt unsicherer und nachdenklicher werden und so auch unsere Farben verdünnter wählen. Passend zu den vielen Regenfällen in Deutschland schmelzen auch die Farben dahin.

Rot verbleicht zu Rosenquarz, Blau zu Veilchenblau, Zitronengelb zu Vanille und weiß zu Milchquarz. Sanfte und schwach pigmentierte Farben die in sommerlicher Laune sich bunt präsentieren. Anbei möchte ich euch aus der Fransik Kollektion die passenden Nuancen vorstellen:

blasses Nude Foto: Stephanie Sexton Model: Madeleine Human
blasses Nude
Foto: Stephanie Sexton
Model: Madeleine Human
Milchquarz Foto: Tina Sosna Model: Anna Mai
Milchquarz
Foto: Tina Sosna
Model: Anna Mai
zartes Veilchenblau Foto: Stephanie Sexton Model: Hannah Barrens
zartes Veilchenblau
Foto: Stephanie Sexton
Model: Hannah Barrens
Amethyst Foto: Anniken Jorgensen
Amethyst
Foto: Anniken Jorgensen
Rosenquarz Foto: Tina Sosna Model: Anna Mai
Rosenquarz
Foto: Tina Sosna
Model: Anna Mai
Sorbetcreme Foto: Stephanie Sexton Model: Madeleine Human
Sorbetcreme
Foto: Stephanie Sexton
Model: Madeleine Human

Die Farben halten ihre Balance und stabilisieren sich durch ausgewogene Klänge. Distanziert und mädchenhafter ist man in diesem Sommer farbtechnisch auf jeden Fall auf der sicheren Seite!

 

 

 

 

 

 

Typberatung: Welche Dessousfarbe steht mir?

Um deinen Farbtyp zu bestimmen ist es ein ganz einfaches wenn du deinen Farbcharakter mit den der Jahreszeiten vergleichst. Deine Haut- und Haarbeschaffenheit helfen bei der Entscheidung.

A la Vivaldis 4 Jahreszeiten hat auch jede Farbe ihren Audruckston.

Frühling

Der Frühling ist eine Übergangsjahreszeit und man schreibt ihm einen gelblichen – warmen Ton zu. Deine Haare und Haut besitzen einen höheren Gelbanteil und manchmal hast du auch Sommersprossen. Deine Haarfarbe ist vor allem warm, egal ob blond oder braun. Warm bedeutet höherer Gelbanteil. Goldblond oder Schokoladenbraun. Oder Rot ist auch warm – Blau hingegen ist kühl.

Das heißt dir stehen Farben die aus deiner Farbfamilie kommen. Also gelblicher Hautunterton harmoniert mit gelben Dessous, beige, braun,…

 

Kristin in warmen Weiß: Schneeflocke Dessous Foto: Dieter Michalek Model: Kristin Sunshine
Kristin in warmen Weiß: Schneeflocke Dessous
Foto: Dieter Michalek
Model: Kristin Sunshine

Kristin steht kräftiges Gelb oder Braun mit hohem Gelbanteil tragen.

Kristin im Elfenzauber Foto: Dieter Michalek Model: Kristin Sunshine
Kristin im Elfenzauber
Foto: Dieter Michalek
Model: Kristin Sunshine

 

Tomatenrot, Krebsrot, Gelbgold, warmes Grau, Graugrün. Alle Töne mit warmen Farben sind für sie wie bestimmt. Leuchtend erscheinen sie bei ihrem Typ auch sehr vorteilhaft.

Blautöne, Schwarz und strahlendes Weiß sind nichts für sie. Besser zu cremeweiß oder in ein warmes Türkis greifen!

 

Sommer

Der Sommertyp ist kühl wie ein Pool – und hat daher einen kalten Blaustich. Die Haut ist meist hell, bläulich rosa und die Augen eisblau oder graublau. Die Haare haben im Gegensatz zum Frühling weniger Rot- und Gelbanteil. Das Blond geht in Richtung Platin bis Aschblond. Das Braun ist graubraun mit aschigem Unterton. (kein Goldstich im Haar!). Dem Sommertyp stehen alle kühlen Töne von Rosa, bis Türkis, Blau, Grau, Mint, oder verwaschene Weißtöne. Weiche und gedämpfte kalte Töne stehen dem Sommertyp hervorragend. Hartes Schwarz hingegen ist unvorteilhaft!

Laura in kühlem Aubergine mit hohem Blauanteil Foto: Robert Blabl
Laura in kühlem Aubergine mit hohem Blauanteil
Foto: Robert Blabl

Laura und auch ich sind die typischen Sommermädels. Kühle eisige Töne harmonieren mit uns.

ein mildes schimmerndes eisgrau: Polka Dots Model: Laura Antoni Foto: Robert Blabl
ein mildes schimmerndes eisgrau: Polka Dots
Model: Laura Antoni
Foto: Robert Blabl

 

Herbst

Der Herbst wird wieder warm und vereint Gelb, Gold und Rot. Der Herbst verläuft etwas gedeckter als der Frühling und sieht der Natur gleich wenn die Blätter sich gelb und rot verfärben. Herbsttypen sind honigblond, schokoladenbraun oder goldig braun, ihre Haut ist ebenso goldig ins Champagnerfarbene mit einem gelblichen Unterton, oft sehr hell und zart.

Herbststyp Solveigh Ludwig trägt Mocca Dessous Foto: Markus Mayer
Frühlingstyp Solveigh Ludwig trägt Mocca Dessous
Foto: Markus Mayer

Solveigh ist ein gedeckter Herbststyp sie hat warmes Haar und helle gelblich rosige Haut. Das Dessous Moccabraun ist aus derselben Farbfamilie und unterstreicht den Herbst.

Solveigh Ludwig in Limonade Foto: Markus Mayer
Solveigh Ludwig in Limonade
Foto: Markus Mayer
Patricia trägt Noir D'or. Auch wenn man ich dem Herbsttypus hartes Schwarz abrate, rundet bei diesem Set das Gold sehr weich ab. Foto: Robert Blabl Model: Patricia Gebauer
Patricia trägt Noir D’or. Obwohl ich dem Herbsttypus von Schwarz abrate, wird es in Kombination mit Gold weich abgerundet und steht ihr hervorragend.
Foto: Robert Blabl
Model: Patricia Gebauer

Für den Herbst sind warme, erdige Töne perfekt. Ecruweiß, Beigetöne die ins Braune verlaufen, alles schimmrig goldene, Rot nur in warmen Variationen wie Kamin- oder Rostrot, Grün mit hohem Gelbanteil wie Oliv zum Beispiel.

Unvorteilhaft sind zu kühle oder blasse Nuancen. Kühle Farben wie Schwarz, Blau und Grau sind ungeeignet. Blasse Töne wie Rosa, oder gar Weiß empfehle ich nicht. Lieber zu einem goldton greifen wenns zarter sein soll.

 

Winter

Der Winter ist ambivalent und meint sogenannte Albino Typen die weiß wie Schnee sind, oder Schneewittchen: Damen deren Haar pechschwarz und Haut schneeweiß ist. Der Teint ist porzellanfarben und sein Farbspektrum ist kühl. Die Haare sind mit aschigem manchmal bläulichem Unterton und bilden einen starken Kontrast zum Gesicht.

Schneewittchen Typ Lisa Anselm trägt das türkise Arielle Dessous. Foto: Michael Magin
Schneewittchen Typ Lisa Anselm trägt das türkise Arielle Dessous.
Foto: Michael Magin

Zu kühlen Typen passen kühle Töne – und welcher Ton ist kühler als Blau? Winterfrauen können alle starken Farben tragen, weiß wie schwarz:

Cremebody Foto: Michael Magin Model: Lisa Anselm
Cremebody
Foto: Michael Magin
Model: Lisa Anselm
Schwarze Yasmin Foto: Michael Magin Model: Lisa Anselm
Schwarze Yasmin
Foto: Michael Magin
Model: Lisa Anselm

 

Aber neben den farblosen Beispielen gehen auch Kontrasttöne wie Gelb, Grün und Rot. Allerdings würde ich von unklaren Tönen mit gelb wie zum Beispiel graugelb, zartem Orangegelb, beige eher die Finger lassen. Dem Winter steht ja eh fast die gesamte Farbpalette offen!

Und wenn du eine spezielle Typberatung möchtest – dann schick mir ein Bild von dir an brief@fransik.de und ich nehm dich unter die Lupe und sag dir was dir steht!

 

 

 

 

 

 

© 2017 Ein MarketPress.com Theme