Naturalness is the new sexy. Die Trendfarben im Frühling 2017

Die Trendfarben für den Frühling nächsten Jahres bauen sich auf dem Thema Natur und den vier Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft auf. Das nächste Jahr wird bunt und kräftig, aber trotzdem sehr natürlich und ausgeglichen. Naturalness is the new sexy!

 

Die neue Trendfarbe (heraus gegeben vom Pantone Color Institute) des nächsten Jahres 2017 heißt: Greenery. Die Farbe symbolisiert den Neubeginn und die Hoffnung auf Revitalisierung nach dem anstrengenden Jahr 2016. Die gelbgrüne Farbe erinnert an das frische Gras eines Frühlingsmorgens. Sie steht für das Bedürfnis uns mehr mit der Natur und unserer Umwelt, auch im gesellschaftlichen Sinne, zu verbinden.

 

Mit dem Set Grüne Venus liegt ihr im nächsten Jahr voll im Trend! Das naturverbundene Set wurde aus einer weichen Spitze in Grasgrün und einem dunkleren Grünton wie die Trendfarbe Kale (engl. Grünkohl) gefertigt.

Grüne Lingerie, Dessous aus Panty und Bustier BH.
Greenery – Venusgrün Dessous.

Klick aufs Bild und gelange direkt zum Greenery Produkt!

 

In dieses Farbbild passt auch unsere Spitze mit den Namen Lace of Springtimes und Agatha Grün. Mit der Farbe Hazelnut zusammen decken diese Farben das Element Erde ab. Hazelnut findet man auch in dem zarten Set Elfenzauber wieder. Dieser Farbton ist besonders schlicht und natürlich. Das dunkle Beige erdet und lässt uns unsere natürlich sinnliche Seite spüren.

Lingerie, Dessous und Triangel BH mit Slip in trendfarben für 2017. Beige Braun.
Leichte Naturlingerie passend fürs Frühjahr 2017!

 

Die Elemente Wasser und Luft werden durch die Trendfarben Niagara, Lapis Blue und Island Paradise vertreten. Eine der dunkleren, aber dennoch strahlenden Farben ist das Lapis Blue. Lapis wird dem Element des Wassers zugeordnet und spiegelt sich im großne Blauen Dessous wieder:

lingerie-blau-lapis-bustier-panty-taillenpanty
Lapislazuli – Das große Blaue der Ozean

 

Das Set Polka Pünktchen vereint die Pantone Trendfarben mit dem Namen Niagara und Hazelnut. Die Spitze setzt sich aus dem leicht getrübten Petrolblau und einem Beigeton zusammen.

Reizwäsche blau beige schimmernd
Polka Pünktchen in Haselnuss und Petrolblau

Das Element Luft wird von dem frischen Hellblau mit dem schönen Namen Island Paradise bedient. Die Farbe erinnert mich an die sonnigen Frühlingstage, die trotzdem noch etwas kühl sein können. Dieser Farbton ist eine perfekte Mischung aus unserer Spitze Barockblau und dem Set Perlgrau, welches im Shop erhältlich ist.

 

Trendige Lingerie für 2017 in zartem Grau
Perlgrau – Eisige Frische

 

Im Frühling dürfen natürlich die leuchtenden Blüten und die Wärme der Sonne nicht fehlen! Das Element Feuer bringt eine der wohl intensivsten Farben mit ins nächste Jahr. Sie trägt den Namen Flame (engl. Flamme). Es handelt sich um eine kraftvolle Mischung zwischen Karminrot und Orange. Pink Yarrow ist ein leuchtendes Magenta wie die Blütenblätter der Schafgarbe. Wir haben eine Spitze in diesem Ton, welche noch nicht in einem reizenden Dessous von uns untergekommen ist. Möchtet ihr die Trendfarben frisch im nächsten Jahr tragen? Kommt auf uns zu und wir können eure Wünsche umsetzen.

Spitze Tüll bestickt für lingerie oder Dessous
Pink Magenta

 

 

Eine weitere leuchtende Farbe ist das sogenannte Primrose Yellow. Das Set Limonade hat diesen Frischekick, den wir im nächsten Frühjahr so dringend benötigen.

frische dessous aus bandeau bh und panty slip
Frischeckick 2017: Limonade

 

 

Zu guter Letzt möchte ich euch diese ultimative Spitze vorstellen, die die sanften Puderfarben für einen frischen Neustart ins Jahr 2017 enthält! Das sommerliche Set Zirkonia enthält die Trendfarbe Pale Dogwood, ein zartes pudriges Rosa.

Model: Louisa Lingerie: Fransik Dessous et dessus Hair/Styling: Ilka Preuth Photo: Holger / Lichtreize
Zirkonia – weiche Puderfarben

 

 

Auf einen frischen Start ins neue Jahr mit den Trendfarben auch für unten drunter!

Eure Belinda

 

Quellen:

http://www.textilwirtschaft.de/fashion/trends/Trends-Pantone-Die-Farben-des-Fruehjahrs-2017-200762#p0

http://www.textilwirtschaft.de/fashion/trends/Trends-Pantone-laesst-die-Hoffnung-spriessen-201877?utm_source=%2Fmeta%2Fnewsletter%2Ftrend&utm_medium=newsletter&utm_campaign=nl1011&utm_term=13713abeeb69f833d08c7c6c8a7a36a0#p4

https://www.pantone.com/color-of-the-year-2017

Die Geschichte der Dessous: Von der Weißwäsche bis zur Lingerie

Die Bedeutung und Funktion der Kleider war von jeher darauf begrenzt, die Geschlechter zu trennen. Mann und Frau sollten klar voneinander unterschieden werden. So wie ihr Status und ihre Rechte es auch waren. Kleidung nahm früher einen politischen Wert ein. Und das gilt für das Obendrüber sowie fürs Untendrunter.

Die Geschichte der Unterwäsche ist nicht genau dokumentiert – doch was man weiß ist, dass sich die Männerunterwäsche gehörig von der, der Damen unterschied. Während Männer einen geschützten Intimbereich hatten, trugen die Damen noch vor Hundert Jahren aus dem Blickwinkel eines Regenwurms betrachtet, ein Evakostüm. Die Hosen und damit auch die Unter-Hosen waren dem Manne vorbehalten, und fanden erst mit fortschreitender Emanzipation ihre Daseinsberechtigung an den Körpern der Frauen. So durften Frauen nur Hosen tragen wenn sie Fahrrad fuhren, ansonsten war ihnen das Tragen von Hosen aber unterlassen. Die Frau trug einen Rock, der Mann eine Hose.

Unter dem Rock trug sie zwar keine Unterhose, dafür aber einen Wust aus weißer Leinenwäsche. Die sogenannte Weißwäsche, in Form von Unterhemd und Unterrock, die direkt auf der Haut getragen wurde, und somit auch die Oberbekleidung vor Schmutz schützte. Die Leinenwäsche war kochfest und praktischer Natur.

Vergleicht man die linge (frz. Wort für Wäsche) mit der heutigen Lingerie, so fällt auf dass sich so einiges geändert hat. Nicht nur die Materialien, auch die Farben, Formen und Freiheiten sich dieser zu bedienen. Früher war sie weiß, aus natürlicher Baumwolle oder Leinen, und verbrauchte Unmengen an Stoff. Heute gibt es sie in allen Farben, aus Spitze, Seide, Satin, Baumwolle meist mit Elasthananteil um sie bequemer zu gestalten.

Die Lingerie hat eine andere Symbolik. Sie trägt den Reiz, den Reiz der Reizwäsche in sich. Dadurch ist logisch, dass eine Frau, die Lingerie trägt, im Deutschen sagt man übrigens häufiger Dessous, aber das nur am Rande, sich ihrer Weiblichkeit stets bewusst ist.

Die Erfinder der Reizwäsche waren übrigens die französischen CanCan Tänzerinnen die diese Dessous bei ihren Vorstellungen hervorblitzen ließen. Die leichten Mädchen waren aus der Gesellschaft ausgeschlossen. Ihre Wäsche hatte den Ruf von etwas verruchtem dreckigen. Heute trägt die Dessous nahezu jede Frau, unvorstellbar dass es noch vor wenigen Jahrzehnten verpöhnt war.

Die Unterwäsche die ich fertige, ist auch eine Art Reizwäsche. Sie reicht von unschuldigem Taubenblau und pastelligen Rosétönen bis zu klassischem Schwarz mit Strapsen. Ich möchte die Vielfalt an Dessous, und die Liebe zum eigenen Körper damit aufleben lassen. Dessous zu tragen soll weder eine Geschlechtsreglementierung sein, noch sexualisieren, sie soll einfach schön und ästhetisch sein, damit sich jede Frau wohl und weiblich fühlt.

lingerie-dessous-neckholder-soft
Lingerie Silbervogel
Model Hannah Barrens
Foto Stephanie Sexton
Lingerie Nackte Blüte3 Fransik Dessous
Lingerie Nackte Blüte I Model Madeleine Human I Foto Stephanie Sexton

 

 

Kollektion: Vintage Revival

Ich bin großer Vintage Fan. 31 Jahre jung. Und habe vor 10 Jahren circa begonnen meine Liebe dafür zu entdecken. Es ist eine Art Nostalgie oder auch ein Nicht-Loslassen-können von alten schönen Sachen und Erinnerungen die meine Vintage Liebe ausmachen. Und auch weil ich für mich keine neue hübsche Mode entdecken konnte.

So begann ich vor 10 Jahren BHs aus alten Zeiten zu kaufen. Die waren aus den 50ern oder 70ern, und etwa zu derselben Zeit shoppte ich auch ganz viele Kleider. Bei den Kleidern faszinierten mich 1910, 1920 und 30. Diese nur schwarzen Georgette Kleider aus diesem gekrinkelten Stoff, knielang und meist auch langärmelig. Die Attraktivität dieser Kleider liegt darin dass sie die Silhouette nachzeichnen, aber Haut sieht man keine.

Die schwarzen Einzelstücke hängen immer noch in meinem Schrank, und sie eignen sich auch für Beerdigungen. Die BHs hingegen hab ich weiterverkauft. Sie waren kratzig, unelastisch und die Bügel stachen mir in die Rippen. Die Erfindung des Gummis und elastischer Stoffe ist im Dessous Geschäft nur von Vorteil.

Da ich nun seit 3 oder 4 Jahren selbst Unterwäsche nähe, dachte ich letztens ich könnte eine eigne Retro Kollektion entwerfen. Und zwar meine Interpretation daraus, aber mit modernen bequemen Materialien. Ich dachte an die 50er und ihre hohen Hosen, diese spießigen Miederwaren. Und ich dachte an konservative Corsagen und Brustbänder, die wie ein Bandeau ganz unsexuell einmal um die Brust gehn. Und das alles in starken Farben. Exotische Orangen die in den 70ern importiert wurden. Und krachiges Jeansblau und wildes Erdbeerrot. Und hier passend zum Kollektionsstart – die komplette Retro Revival Reihe:

 

Model: Louisa Lingerie: Fransik Dessous et dessus Hair/Styling: Ilka Preuth Photo: Holger / Lichtreize

Model: Louisa Lingerie: Fransik Dessous et dessus Hair/Styling: Ilka Preuth Photo: Holger / Lichtreize

Model: Louisa Lingerie: Fransik Dessous et dessus Hair/Styling: Ilka Preuth Photo: Holger / Lichtreize

Model: Louisa Lingerie: Fransik Dessous et dessus Hair/Styling: Ilka Preuth Photo: Holger / Lichtreize

Model: Louisa Lingerie: Fransik Dessous et dessus Hair/Styling: Ilka Preuth Photo: Holger / Lichtreize

Model: Louisa Lingerie: Fransik Dessous et dessus Hair/Styling: Ilka Preuth Photo: Holger / Lichtreize

 

Model: Louisa Lingerie: Fransik Dessous et dessus Hair/Styling: Ilka Preuth Photo: Holger / Lichtreize
Model: Lou Forêt

Photo: Holger Nitschke / Lichtreize

 

© 2017 Ein MarketPress.com Theme