Ein lachendes und ein weinendes Auge – Der Abschied

Es ist kaum zu glauben, dass sich die 6 Monate Praktikum bei Fransik schon zu Ende neigen! Ich habe viel gelernt und hatte viel Spaß. Bevor ich aber nach Hamburg zurückkehre ist noch einiges zu tun. Wir designen und nähen fleißig bis zum bitteren Ende 😉

fuchsia-lustre-pink-dessous
Fuchsia Lustre: Mein vorletztes Projekt bei Fransik Dessous
Bustier und Bandeau BH schulterfrei und trägerlos
Türkistraum – Set mit abnehmbarem Träger und Raffung

Als nächstes auf meiner Reise erwarten mich ein paar Tage Urlaub bei meiner Familie und dann geht es auch schon weiter mit dem Studium. Und von da aus ist es auch nicht mehr lang bis diese Reise zu Ende geht. Denn im Frühjahr 2018 werde ich dann schon meinen Abschluss in der Tasche haben.

Die nächsten zwei Semester dienen dazu, mich auf meinen Bachelor vorzubereiten. Die Bachelorarbeit bei uns besteht für jeden Absolventen aus mindestens 7 Outfits mit jeweils 2 Teilen, die am Ende in einer imposanten Modenschau präsentiert werden. Dazu kommt noch die Bachelorarbeit in Form eines Booklets. Dort befinden sich Bilder der Outfits und man muss sein Thema, auf dem die Kollektion aufgebaut ist, erläutern. Ich werde auf jeden Fall eine Lingerie- und Nachtwäschekollektion designen. Das Thema der Kollektion muss ich mir langsam überlegen, aber ich hoffe immer noch auf so etwas wie einen Geistesblitz! Es wird wirklich viel Arbeit werden, aber ich habe unglaublich viel Lust endlich anzufangen und meine Vorstellungen umzusetzen. Wo es mich nach meinem Abschluss hin verschlägt? Da bin ich genau so ratlos wie ihr…aber wer weiß, vielleicht gehe ich ja sogar ins Ausland.

Auf jeden Fall werde ich erstmal mit einem lachenden und weinenden Auge wieder nach Hamburg zurückkehren. Natürlich freue ich mich, wenn ich wieder in meine Heimat fahre und meine Freunde wieder sehe, aber andererseits lasse ich hier auch neu gewonnene Freunde und tolle Erfahrungen in Landshut zurück.

rote Lingerie Passion der Tulpen
Mein Abschiedsgeschenk von Fransik Dessous für mich auf den Leib geschneidert 🙂

Auf Wiedersehen! Eure Belinda

Frühlingsgefühle am Valentinstag

Der Tag der Liebenden steht vor der Tür! Der Valentinstag wurde zur Tradition: Unseren Liebsten unsere Zuneigung mittels eines kleinen Geschenks zu beweisen, hervorgerufen. Dieser Brauch stammt bereits aus dem Mittelalter und geht auf einen Priester namens Valentin zurück, der trotz Verbot Paare traute und ihnen anschließend Blumen schenkte. An einem 14. Februar, welcher heute unser Valentinstag ist, wurde er hingerichtet. Trotzdem kam der Brauch des Valentinstages erst im 20. Jahrhundert zu uns nach Deutschland. Ob dieser Brauch nun von der Schokoladen- oder Blumenindustrie erfunden oder angeheizt wurde sei dahin gestellt. Fakt ist doch, dass es wirklich schön ist, einmal im Jahr so richtig gefühlsduselig sein zu dürfen!

Rosen, Dessous und Pralinen zum Valentinstag
St. Valentin – Rosa Rosen für die Liebe Foto: Stephanie Franzesko

 

Der einfache Blumenstrauß ist und bleibt das Nummer-1-Geschenk am Valentinstag. Am zweit liebsten schenken sich die Deutschen Süßigkeiten. Am besten Schokolade! Das passt ja auch super, denn Schokolade soll angeblich glücklich machen und aphrodisierend wirken. Auf dem dritten Platz stehen Briefe und Karten.

Lingerie, Rosen und Geschenkkarten.
Nur das Teuerste für die Teuerste.
Foto: Stephanie Franzesko

Ich habe heraus gefunden, dass Dessous nur auf dem 10. Platz der am häufigsten geschenkten Liebesbeweise stehen. Das wollen wir ändern, denn welcher Tag eignet sich besser als der Valentinstag um der Liebsten ein reizvolles Dessous zu schenken? Ihr habt auch die Möglichkeit mit einem Gutschein von Fransik ins Herz der Dame zu treffen.

 

Oder Mädels, lasst eure Liebe (auch für euch selbst) aufleben, indem ihr euch ein neues maßgeschneidertes Dessous schenkt. Denn nicht nur ihr habt etwas davon, wenn ihr euch wohl und sexy fühlt 😉

 

Pünktlich zum Valentinstag erscheint das neue Set “Rosa Valentin“ in einem zarten Rosa, dass an das lieblich süße Gefühl des Verliebtseins erinnert. Wie wär es damit? Dieses Set ist auch ein Vorbote für den Frühling, den Franziska und ich uns schon so lange herbei sehnen. Wir sind uns sicher, dass sich mit dem Set ganz schnell Frühlingsgefühle einstellen werden.

Rosa Spitzen Unterwäsche
Handgemachtes Valentin Set

 

Das neue Set „Rosa Valentin“ ist Teil unserer neuen Kollektion

 

In dem Sinne: Liebt und lasst euch lieben! Wir wünschen euch einen schönen Valentinstag.

 

Eure Belinda

Unsere Hochzeitsmesse – Belinda und ich starten ins Liebesjahr mit unseren Brautdessous

In den letzten Wochen waren wir ganz schön damit beschäftigt eine Hochzeitskollektion aufzubauen. Zu der Kollektion gehören zum Beispiel Bodys mit Perlenapplikationen, zarte Reizwäsche, verspielte Dessous mit Schleifen und ein Satinnegligée. Für den Bräutigam ist auch etwas dabei: eine festliche Boxershorts passend zum Negligee der Dame. Diese Fransik Hochzeitskollektion konnten wir nun endlich am letzten Wochenende präsentieren!

 

 

Body, Negligée oder klassisches Dessous Set
Von links nach rechts: Für die werdende Mutter. Abgestimmte Brautdessous mit Bügelbh und extra geschnittener Panty ohne einschneidenden Gummi. Perlbody Grazia, Gefütterter schulterfreier BH in reinweiß für trägerlose Corsagenkleider zum Beispiel. Reinweisses Unsere Brautdessous 2017: Schleifendessous perfekt für die Flitterwochen und die Hochzeitsnacht. Und nach einem anstrengenden Hochzeitstag das Satinnegligée für die Braut und das passende elastische Satinshorts für den Bräutigam.

 

Unser Schauplatz war die Hochzeitsmesse in der ESKARA in Essenbach. Dort hatten wir einen Stand, den wir nach unseren Vorstellungen gestalten konnten. Und ich finde unsere Kreativität und die Stunden der Planung haben sich bezahlt gemacht.

 

Wir hatten Unterstützung von der Chocolat Manufaktur aus Landshut, von dem wir ein paar köstliche Schokopralinen zur Unterstützung unserer Präsentation. Mit zarter Lingerie und  köstlichen Pralinen konnten wir die Standbesucher ein wenig bestechen. Genießerische Unterwäsche und süße Pralinen passen wunderbar zusammen, findet ihr nicht?

 

Durch ein Gewinnspiel der ganz besonderen Art haben wir unsere Standbesucher heraus gefordert: Wir stellten die Aufgabe zu schätzen wie viel Spitze in dem verspielten Strumpfband verarbeitet worden ist. Das ist gar nicht so einfach, wenn man bedenkt dass die Spitze um einiges gerafft wurde.

 

Strumpfbänder für die Braut
Strumpfbänder von rosa bis falb

Die Auflösung kommt noch. Aber soviel können wir verraten: derjenige, der am besten geraten hat gewinnt einen Dessousgutschein von 100 Euro von uns! Die anderen müssen nicht traurig sein, da sie von uns gratis eine exklusive Beratung bekommen.

 

Brautunterwäsche
Unser gesamter Stand mit Pralinenstrumpfbandtorte.

 

 

Romantische Hochzeitsdessous.
Die Brautdessous auf Satinbügeln aufgereiht.

Brautschleier, Accessoires wie Haarbänder und Strumpfbänder, oder einfach nur im schlichten Höschen zum Altar?

 

Wirklich viele waren von der Idee begeistert sich von uns ein Dessous Set maßschneidern zu lassen. Es ist ja bekannt, dass es doch ziemlich schwierig ist den perfekt passenden BH zu finden. Und dann kann man auch noch das Set auf sein eigenes Brautkleid anpassen lassen! Wenn ihr mit eurem Kleid zu uns kommt, dann können wir den Schnitt des Darunter an das Kleid anpassen. Egal ob Neckholder, Bandeau, bügellos, mit Polster oder wie auch immer, alles ist möglich. Dazu habt ihr die Auswahl aus 170 Spitzen.

Dessous für werdende Mütter und Bräute und andere Anlässe
Ob Schwanger oder im Perlenrausch – Individuelle Dessous für jeden Wunsch.
Brautbh
Im trägerlosen Kleid ist der gefütterte selbsthaltende Polster BH ein Traum – Höschen, Strapse und Strumpfbänder gibts auf Wunsch dazu.

Wir finden, dass man sich an seinem besonderen Tag neben dem Hochzeitskleid auch etwas schönes für darunter gönnen darf. Erstens gibt ein zartes Dessous ein ganz besonderes Körpergefühl und zweitens ist die Begeisterung beim Auspacken in der Hochzeitsnacht umso größer 😉

 

Mit Liebe, eure Belinda

Naturalness is the new sexy. Die Trendfarben im Frühling 2017

Die Trendfarben für den Frühling nächsten Jahres bauen sich auf dem Thema Natur und den vier Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft auf. Das nächste Jahr wird bunt und kräftig, aber trotzdem sehr natürlich und ausgeglichen. Naturalness is the new sexy!

 

Die neue Trendfarbe (heraus gegeben vom Pantone Color Institute) des nächsten Jahres 2017 heißt: Greenery. Die Farbe symbolisiert den Neubeginn und die Hoffnung auf Revitalisierung nach dem anstrengenden Jahr 2016. Die gelbgrüne Farbe erinnert an das frische Gras eines Frühlingsmorgens. Sie steht für das Bedürfnis uns mehr mit der Natur und unserer Umwelt, auch im gesellschaftlichen Sinne, zu verbinden.

 

Mit dem Set Grüne Venus liegt ihr im nächsten Jahr voll im Trend! Das naturverbundene Set wurde aus einer weichen Spitze in Grasgrün und einem dunkleren Grünton wie die Trendfarbe Kale (engl. Grünkohl) gefertigt.

Grüne Lingerie, Dessous aus Panty und Bustier BH.
Greenery – Venusgrün Dessous.

Klick aufs Bild und gelange direkt zum Greenery Produkt!

 

In dieses Farbbild passt auch unsere Spitze mit den Namen Lace of Springtimes und Agatha Grün. Mit der Farbe Hazelnut zusammen decken diese Farben das Element Erde ab. Hazelnut findet man auch in dem zarten Set Elfenzauber wieder. Dieser Farbton ist besonders schlicht und natürlich. Das dunkle Beige erdet und lässt uns unsere natürlich sinnliche Seite spüren.

Lingerie, Dessous und Triangel BH mit Slip in trendfarben für 2017. Beige Braun.
Leichte Naturlingerie passend fürs Frühjahr 2017!

 

Die Elemente Wasser und Luft werden durch die Trendfarben Niagara, Lapis Blue und Island Paradise vertreten. Eine der dunkleren, aber dennoch strahlenden Farben ist das Lapis Blue. Lapis wird dem Element des Wassers zugeordnet und spiegelt sich im großne Blauen Dessous wieder:

lingerie-blau-lapis-bustier-panty-taillenpanty
Lapislazuli – Das große Blaue der Ozean

 

Das Set Polka Pünktchen vereint die Pantone Trendfarben mit dem Namen Niagara und Hazelnut. Die Spitze setzt sich aus dem leicht getrübten Petrolblau und einem Beigeton zusammen.

Reizwäsche blau beige schimmernd
Polka Pünktchen in Haselnuss und Petrolblau

Das Element Luft wird von dem frischen Hellblau mit dem schönen Namen Island Paradise bedient. Die Farbe erinnert mich an die sonnigen Frühlingstage, die trotzdem noch etwas kühl sein können. Dieser Farbton ist eine perfekte Mischung aus unserer Spitze Barockblau und dem Set Perlgrau, welches im Shop erhältlich ist.

 

Trendige Lingerie für 2017 in zartem Grau
Perlgrau – Eisige Frische

 

Im Frühling dürfen natürlich die leuchtenden Blüten und die Wärme der Sonne nicht fehlen! Das Element Feuer bringt eine der wohl intensivsten Farben mit ins nächste Jahr. Sie trägt den Namen Flame (engl. Flamme). Es handelt sich um eine kraftvolle Mischung zwischen Karminrot und Orange. Pink Yarrow ist ein leuchtendes Magenta wie die Blütenblätter der Schafgarbe. Wir haben eine Spitze in diesem Ton, welche noch nicht in einem reizenden Dessous von uns untergekommen ist. Möchtet ihr die Trendfarben frisch im nächsten Jahr tragen? Kommt auf uns zu und wir können eure Wünsche umsetzen.

Spitze Tüll bestickt für lingerie oder Dessous
Pink Magenta

 

 

Eine weitere leuchtende Farbe ist das sogenannte Primrose Yellow. Das Set Limonade hat diesen Frischekick, den wir im nächsten Frühjahr so dringend benötigen.

frische dessous aus bandeau bh und panty slip
Frischeckick 2017: Limonade

 

 

Zu guter Letzt möchte ich euch diese ultimative Spitze vorstellen, die die sanften Puderfarben für einen frischen Neustart ins Jahr 2017 enthält! Das sommerliche Set Zirkonia enthält die Trendfarbe Pale Dogwood, ein zartes pudriges Rosa.

Model: Louisa Lingerie: Fransik Dessous et dessus Hair/Styling: Ilka Preuth Photo: Holger / Lichtreize
Zirkonia – weiche Puderfarben

 

 

Auf einen frischen Start ins neue Jahr mit den Trendfarben auch für unten drunter!

Eure Belinda

 

Quellen:

http://www.textilwirtschaft.de/fashion/trends/Trends-Pantone-Die-Farben-des-Fruehjahrs-2017-200762#p0

http://www.textilwirtschaft.de/fashion/trends/Trends-Pantone-laesst-die-Hoffnung-spriessen-201877?utm_source=%2Fmeta%2Fnewsletter%2Ftrend&utm_medium=newsletter&utm_campaign=nl1011&utm_term=13713abeeb69f833d08c7c6c8a7a36a0#p4

https://www.pantone.com/color-of-the-year-2017

Lady in Red/ Dinner for Two in roter Lingerie

Foto: Jörg Billwitz Model: Janine Seiberth
Foto: Jörg Billwitz
Model: Janine Seiberth

Hier gehts zum roten Glücksbringer:

https://www.etsy.com/listing/483019202/boob-tube-red-strawberry-lingerie-undies?ref=shop_home_active_43

Die Farbe Rot passt nicht nur sehr gut zum Weihnachtsbaum sondern ist auch zu Silvester ein echter Hingucker. Vielleicht habt ihr schon mal von dem Brauch gehört rote Unterwäsche zum Jahreswechsel zu tragen. Aber was hat die Farbe der Unterwäsche mit Silvester zu tun? Eine ganze Menge!

Der Brauch schwappt wohl langsam aus dem schönen Italien zu uns rüber. Dort ist es Tradition am Silvesterabend rote Unterwäsche zu tragen. Das Rot symbolisiert hierbei nicht nur Liebe und Verführung sondern gilt als Glücksbringer für das kommende Kalenderjahr.

Es wird angenommen, dass der Ursprung der Tradition im alten China liegt. Dort hat die Farbe Rot eine besondere Symbolkraft und steht für Glück, Ruhm, Liebe, Wachstum und den Neuanfang. Dass der Entdecker Marco Polo diesen Brauch ins alte Rom und somit nach ganz Italien gebracht haben könnte, ist durchaus möglich. Auch in Frankreich und Spanien setzen die Menschen auf die Kraft der roten Dessous.

Doch die Italiener sind davon überzeugt, dass es nur Glück bringt, wenn einem die Unterwäsche geschenkt wird. Also nutzt die Chance und wünscht euch von jemanden, egal ob Partner oder Schwester, ein rotes Dessous. Ihr habt bei uns die Wahl zwischen zahlreichen wunderschön weichen und verführerischen Spitzen und könnt euer eigenes Dessous schneidern lassen. Wär das nicht was?

Bei Fransik habt ihr die Wahl zwischen Hunderten von bunten Spitzen. Besonders schön sind die roten, die sich perfekt für ein verführerisches Dessous eignen.

malvenblume
Malvenblume – Retro Spitze
tulpentuell
Tulpentüll – mit höherem Gelbanteil
ziegelrot
Ziegelrot – mit der Neigung zum Orange
img_8356
Marylin Monroe – kräftiges klassisches Rot
Rouge d'or - rot gold Spitze
weihnachtliches Rot – Rouge D’or
Burgund - kühles Rot
Burgund – kühles Rot
Pfirsich - Frühlingsrot Spitze
Pfirsich – Frühlingsrot
Scarlet rote Spitze
Scarlet rote Spitze
Phalaenopsis - florale transzendente Spitze
Phalaenopsis – florale transzendente Spitze
Kirsche - zarte Kreise auf Spitze
Kirsche – zarte Kreise
Dunkelrot ins Schwarzrot neigende Spitze
Dunkelrot ins Schwarzrot neigende Spitze
Russisch Rot - bestickter Tüll
Russisch Rot – bestickter Tüll

In der Silvesternacht sollte die Wäsche das erste und das letzte Mal getragen werden. Das heißt nach dem Jahreswechsel wird die Unterwäsche wieder entsorgt. Aber sein wir mal ehrlich, das wäre ja viel zu schade! Wir können uns ja darauf einigen unsere eigene Version aus diesem schönen Brauch zu machen.

Wenn Ihr keine Lust auf Rot habt und einfach mal was anderes ausprobieren wollt, könnt ihr auch auf andere Farben setzen. Besonders in Südamerika gibt es die verschiedensten Überzeugungen wie die Farbe des Höschens sein sollte. In Argentinien setzt man auf Pink um Erfolg in der Liebe und Partnerschaft zu erzielen. In Mexiko können die Frauen sogar zwischen Rot und Gelb entscheiden, wobei Gelb für Reichtum und Geld im nächsten Jahr steht. In Brasilien zieht man weiße Unterwäsche an.

calla-kristall-panty-bearbeitet-ulline
Calla Kristall – weiß steht für Frieden. Model: Ulline Foto: André Röhner
limonade-dsc_1245-nadege
Limonade – gelb für Reichtum. Model: Nadege Foto: André Röhner

Wir hoffen ihr verbringt euren Jahreswechsel in neuen roten Dessous. Wir wünschen euch viel Glück im neuen Jahr und einen guten Rutsch!

Eure Belinda

Do it yourself mit Spitze als Dekoration

Weihnachten steht vor der Tür! Und was gibt es schöner als selbstgemachte Geschenke? Wir haben euch heute ein paar Ideen für DIY-Projekte heraus gesucht, die man ganz einfach nachmachen kann. Es dreht sich dabei alles um Spitze. Die handgeklöppelte Spitze von Oma muss nicht mehr zu Hause in einer Kiste versauern sondern wird zu hübschen Dekoobjekten umfunktioniert. Viel Spaß beim basteln!

 

Schneeflockenschale und -christbaumkugel
Alles, was ihr braucht:

  • handgeklöppelte Spitze (findet man auch oft für wenig Geld auf Flohmärkten)
  • Luftballons
  • Klebestreifen
  • Bastelkleber+etwas Wasser oder Kleister für einen stabileren Halt
  • Großer Pinsel
  • Schere
  • hübsche Satinbänder
  • Teelichter (am besten elektrische)
Omas alte Häkelspitze oder Tischdeckchen - ungebügelt
Omas alte Häkelspitze oder Tischdeckchen – ungebügelt

1.Luftballons zu gewünschter Größe aufblasen. Am besten habt ihr welche, die ganz klein bleiben für die Kugeln und ein paar größere für die Schalen. Befestigt Sie mit einem Klebestreifen falsch herum an einer Tasse.

2. Jetzt rührt ihr den Bastelkleber oder den Kleister an. Wenn es schnell gehen soll und ihr trotzdem ein stabiles Objekt bekommen wollt, könnt ihr auch den Bastelkleber mit Wasser und Mehl mischen, sodass eine streichbare dickflüssige Masse entsteht.

3. Für die Schalen nehmt ihr die großen Ballons. Dort legt ihr oben auf den Ballon eine kreisrunde Spitze. Für die Christbaumkugeln legt ihr erst nur auf eine Seite des kleinen Ballons Spitze.

4. Fangt jetzt an die Spitze gleichmäßig einzupinseln. Achtet darauf, dass keine Falten oder ähnliches entsteht. Fangt oben an und arbeitet euch langsam nach unten vor.

Gebügeltes Deckchen auf Ballon alternativ geht auch eine Schale in der Wunschform.
Gebügeltes Deckchen auf Ballon alternativ geht auch eine Schale in der Wunschform.

5. Jetzt ist die andere Seite der Christbaumkugel dran. Wichtig hierbei ist, dass sich beide Seiten überlappen.

dessous-lingerie-spitze-basteln

 

6. Das wars fast schon! Jetzt müsst ihr das ganze noch über Nacht trocknen lassen. Wenn das ganze am nächsten Tag noch nicht steif ist, einfach nochmal drüber pinseln. Ihr könnte das ganze natürlich auch anmalen oder mit Glitzer und ähnlichem verzieren.

Eingepinselte Ballons

 

7. Nun wird es Zeit die Luftballons zu entfernen. Lasst den Ballon nicht platzen, da die Schale und die Kugel in sich zusammen fallen könnten! Löst die Schale ganz behutsam vom Luftballon indem ihr ihn leicht zusammen drückt. Bei der Christbaumkugel schneidet ihr mit der Schere ein kleines Loch in den Ballon. Achtet darauf, dass die Spitze sich löst.

 

 

schale-handgemacht-basteln-spitzeIn die Schale könnt ihr jetzt ein Teelicht stellen. Die

 

Und Christbaumkugeln brauchen natürlich noch ein Band zum aufhängen. Fertig!

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum....
Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum….

 

Alles, was ihr braucht:

  • handgeklöppelte Spitze
  • Einweckgläser (gut gereinigt)
  • Sprühkleber bei Bedarf
  • Satinbänder, Schleifen, Spitzenbänder etc.
  • Teelichter oder kleine Lichterkette

 

  1. Ihr könnt selbst entscheiden ob ihr die Spitze an das Glas kleben wollt, oder wie wir, die Spitze einfach um das Glas wickeln wollt. Benutzt entweder den Sprühkleber oder Bänder zum fixieren der Spitze.
  2. Dekoriert das Glas oben mit einem Band deiner Wahl und macht ein hübsches Schleifchen.
  3. Stellt nun ein kleines Teelicht hinein oder benutzt das Glas für Lichterketten

 

wenns dunkel wird wirft es tolle Muster an die Wand.wenns dunkel wird wirft es tolle Muster an die Wand.

 

Die Gläser zaubern ein wunderschön romantisches Licht. Wenn der Kerzenschein durch die Spitze scheint entsteht drum herum ein hübsches Muster. Perfekt für kalte Wintertage! Macht es euch gemütlich. Wir hoffen, unser Tutorial hat euch Spaß gemacht und die Geschenksuche für dieses Jahr ein bisschen leichter gemacht.

 

P.S.: Die DIY Ideen eignen sich auch hervorragend für Hochzeitsdekorationen und -geschenke!

Spitze & Strick

Wieso gibt es diese Veränderungen in der Modeindustrie? Die in den letzten Jahrzehnten ausstaffierten gepolsterten und gepanzerten BHs weichen seinem Pendant; den dünnen unwattierten Modellen. Diesen Trend sieht man nicht nur auf aktuellen Modeblogs, auch bei Instagram und co. wird man damit regelrecht überschwemmt. Das freut uns natürlich bei Fransik Dessous et dessus! Unsere Philosophie unterstützt die Freiheit und Natürlichkeit, die sich jede Frau gönnen sollte. Keine störenden Polster, Bügel, Wattierungen oder Stäbchen, die die Brust unnatürlich verformt und erstarrt.

Besonders im Trend liegen im Moment die so genannten Bralettes. Das sind Spitzen BHs im Triangel geschnitten. Die filigranen BHs aus Spitze sind ohne Bügel gearbeitet und mit oft nur einem dünnen Unterbrustband versehen. Zwei Modelle von Fransik sind die Triangel BHs Pusteblume und Rouge D`Dor.

Besonders im Winter ist die Kombination von Spitze und Wolle mit grobem Strick besonders reizvoll.
Foto: Benjamin Ebi I Model: Michaela Perske Besonders im Winter ist die Kombination von Spitze und Wolle mit grobem Strick besonders reizvoll.

 

Das Thema Spitze ist und bleibt im Trend dieses Jahr. Der Fokus, Spitze als Oberbekleidung zu tragen wird auch im Winter 2016/17 weiter geführt. Hier taucht die Spitze als kokett heraus blitzendes Element vor. Im Sommer war es der schwarze Spitzen BH unter dem weißen durchsichtigen Top. Im Winter wird die Spitze entweder als zarter Spitzen BH unter einem tief ausgeschnittenen kuscheligen Wollpulli oder als Spitzentop, dass unten am Bund oder oben am Dekolleté sichtbar wird, getragen. Für die Mutigen unter uns: ein Bustier aus Spitze mit längerem Unterbrustansatz kombiniert mit einem Cardigan darüber macht einen super modernen casual Look.

Zeichung: Belinda Martens Hier versteckt sich der zarte Triangel BH aus Spitze unter dem wolligen Kaschmir Pullover. Durch den tiefen Ausschnitt blitzt er hervor.
Zeichung: Belinda Martens
Hier versteckt sich der zarte Triangel BH aus Spitze unter dem wolligen Kaschmir Pullover. Durch den tiefen Ausschnitt blitzt er hervor.

Hier versteckt sich der zarte Triangel BH aus Spitze unter dem wolligen Kaschmir Pullover. Durch den tiefen Ausschnitt blitzt er hervor.

Entdeckt eure sinnliche und gleichzeitig natürliche Seite und probiert den neuen Trend einfach mal aus!

Eure Belinda

Zwischen Dachgeschoss und Eiffelturm

Hier meldet sich wieder Belinda zu Wort! Mittlerweile habe ich mich sehr gut eingelebt und nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Wohnungssuche lebe ich jetzt in einem Studentenwohnheim nahe der schönen Altstadt Landshuts.

 

Wie versprochen erfahrt ihr heute Insiderinfos von meinem Praktikum und dem Atelier, wo die zauberhaften Spitzendessous entstehen. Das Atelier befindet sich in einer gemütlichen Dachgeschosswohnung. Ich muss mich dabei aber vor den Dachschrägen in Acht nehmen, da ich im Gegensatz zu Franziska mit meinen 1,75m Größe mit ihnen öfter Mal in Konflikt gerate. Wenn dieses Praktikum endet und ich wieder zurück in den Unialltag nach Hamburg muss, werde ich übersät sein mit Beulen. Ansonsten kann man sich dort nur wohl fühlen, da es dort immer nach Orangen oder anderen ätherischen Ölen duftet. Da wir dort nur zu zweit sind hat Jeder seinen eigenen Arbeitsbereich. Meist sitzt einer am Computer und der andere näht am anderen Ende des Raumes.

 

In der ersten Woche wurde ich gleich ins kalte Wasser geschmissen. Ich durfte nämlich für ein Shooting mit der Fotografin Janine Küffer ein eigenes Design entwickeln. Das heißt ich durfte alle Materialien verwenden, die ich schön fand! Also suchte ich mir diese aufregenden silbernen Fransen und eine dazu passende Spitze aus, die ich dann an der Puppe zu einem Dessous Set entwickelte. Das hat super Spaß gemacht und Franziska stand mir mit Rat und Tat zur Seite. Das Set wurde dann in die Schweiz verschickt und fotografiert. Super aufregend! Die Bilder sind, wie ich finde, auch sehr schön geworden:

Model: Maria Anna Make up by Flore Markaj Make Picture by Janine Küffer Photography
Model: Maria Anna
Make up: Flore Markaj
Bild: Janine Küffer Photography

In den ersten Wochen meines Praktikums gab es noch sehr viele heiße Tage. Vormittags arbeitete ich am Computer und retuschierte Bilder. Es ist nämlich geplant, dass Fransik Dessous et dessus bald zu Amazon kommt! Und es mag vielleicht komisch klingen, aber dieses amerikanische Unternehmen hat Angst vor Nippeln. Also musste ich diese mit Photoshop weg retuschieren. Den Nachmittag verbrachte ich auch oft im Garten. Wo ich dann zeichnete, recherchierte, an einem Blog schrieb und mich nebenbei noch sonnen konnte.

 

Ich habe immer wechselnde Aufgaben. Mal arbeite ich an Zeichnungen, wie zum Beispiel wie ihr euren Körper perfekt ausmesst, falls ihr was nach Maß bei uns bestellen wollt. Mal bringe ich die Bestellungen zur Post. Mal zähle, sortiere und wickle ich neue Spitze auf Pappe. Außerdem arbeite ich auch an den FAQs, eine Arte Lexikon für Unterwäsche, dass ihr auf der Homepage von Fransik entdecken könnt. Oder wie gerade jetzt, sitze ich am Computer und schreibe für euch diesen Blog.

 

In den letzten Wochen haben wir eine ganz spezielle Bestellung bearbeitet, die es vorher noch nicht so gab.  Aus einem schon vorhandenen Set sollte ein Still BH entstehen! Mit der Aufgabe wurde ich betreut und wir nennen die Kreation liebevoll Eiffelturm, da der Schnitt uns sehr an dieses französische Stahlgerüst erinnert hat.

Der Eiffelturm Still BH
Der Eiffelturm Still BH

Die Reise ist noch lange nicht zu Ende. Es werden noch viele neue Aufgaben auf mich zukommen und ihr seid jetzt immer mit dabei 🙂

 

Von der Hamburger Reeperbahn ins Atelier von Fransik

Hier schreibt wieder deine dessousverliebte Praktikantin! Ich habe dir die letzten Male von meinem Mode Design Studium in Hamburg erzählt. Aber lass uns nochmal von ganz vorne anfangen:

Was verschlägt den Hamburger Fischkopp ins tiefste Niederbayern? Und warum ziehe ich für 6 Monate meines Lebens das verschlafene Städtchen Landshut der aufregenden Großstadt mit berüchtigter Reeperbahn vor?

Das Ganze fing so an: Ich wollte für mein Praxissemester unbedingt in die Welt der Wäsche und Dessous eintauchen und recherchierte wie wild nach Unterwäscheunternehmen in Deutschland und Europa.

Warum unbedingt Unterwäsche?

Das Thema Unterwäsche begeistert mich schon lange. Schaut euch einmal die Fotokampagnen von La Perla oder L´Agent Provocateur an, da kann man nur ins Schwärmen kommen! Die Feinheit der Stoffe, die Zartheit der Silhouetten und die pure Provokation durch das Wechselspiel von Nacktheit und zarter Bedeckung….es ist viel was man an Unterwäsche schön finden kann. Ich hatte die Gelegenheit einen Wahlkurs bei meiner Uni zu belegen und dieser fiel auf Unterwäsche! Bei dem 1 wöchigen Workshop landete ich schon damals in Bayern. Genauer gesagt München. (Wenn ihr mich fragt hat München unterirdisch wenige Stoffläden, nur Karstadt hat eine recht gute Auswahl) In München hatte ich eine sehr lehrreiche, interessante Woche und war, wie es sich gehört, auf einem Starkbierfest. Aber das ist eine andere Geschichte…

selbstgemachte Lingerie
Mein erste selbst genähtes Dessous, das mir sogar selbst passt!

Bei meinem Praktikum wollte ich wirklich was lernen, was mich interessiert und handwerklich arbeiten. In den meisten großen Mode Firmen die man so kennt ist es so, dass die Praktikanten eben wirklich nur Kaffe kochen oder den ganzen Tag Nähte auftrennen, oder wie ich auch von älteren Modestudenten erfahren habe 6 Monate lang Blumen aufsticken, wie bei Chanel. So wirklich lernt man dabei nichts. Alles was man davon hat ist der Name auf seinem Lebenslauf und vielleicht Schlafmangel vom ausbeutenden Alltag im Fashion Business. Man muss dazu sagen, dass es in der Modebranche üblich ist, dass die Praktikanten keinen Cent für ihre Anstrengungen sehen. Manchmal darf man sich aber aus der Kollektion ein Kleidungsstück als Vergütung aussuchen.

Zurück zu meiner Praktikumssuche: Über mehrere Monate habe ich also Bewerbungen geschrieben und viel telefoniert um an einen Praktikumsplatz zu gelangen. Am Ende verschickte ich 8 Bewerbungen, von denen teilweise keine Antwort kam bzw. ich nachhaken musste um mir gesagt zu bekommen, dass sie im Moment keine Praktikanten aufnehmen oder sie schon welche hätten. Eine Antwort kam auch erst als ich schon längst mein Praktikum angefangen hatte. Etwas chaotisch diese Modewelt…

Das ist das Anschreiben meiner Bewerbung für Fransik. Ich wollte es individualisieren und habe einen eigenen Briefbogen mit Blüten Applikationen erstellt.
Das ist das Anschreiben meiner Bewerbung für Fransik. Ich wollte es individualisieren und habe einen eigenen Briefbogen mit Blüten Applikationen erstellt.

Frustriert machte ich mich also daran alle Nummern anzurufen, die noch so auf meinem Zettelchen standen, aber wegen der großen Entfernung zu Hamburg nicht zu meinen 8 Bewerbungen gehörten. Nach ein paar anderen Absagen, ging also die sympathische Franziska, Inhaberin des Labels Fransik, ans Telefon. Sie war sofort begeistert von der Idee eine Praktikantin bei sich aufzunehmen, denn ich würde ihre erste Praktikantin sein!

Dann packte ich also meine sieben Sachen und machte mich auf den Weg nach Landshut. Ich wurde sehr herzlich von Franziska in ihrer Dachgeschosswohnung, welche gleichzeitig als Atelier dient, begrüßt.

Das nächste Mal geht es weiter mit meinen Aufgaben während des Praktikums und Insiderinfos aus unserem Atelier. Bis dann!

 

Modedesignerin wollte ich werden, weil …

Für alle sich nicht erinnern können oder neu dazu gekommen sind: Ich heiße Belinda und studiere Modedesign. Ihr seid beim Dritten und letzten Teil des Blogs über mein Studium gelandet!

Glaubt mir, ich musste schon unzählige Fragen über mein Studium beantworten. Die erste Frage die mir auf Partys und im Alltag gestellt wurde war unter anderem die Frage: „Und, wie würdest du meinen Kleidungsstil bewerten?“. Meist antworte ich dann, dass ich es toll finde, wenn jemand einen eigenen Stil entwickelt hat und dass ich Niemanden nach dem Aussehen bewerten möchte. Eine Zweite für mich weniger nervige Frage ist die, was man danach mit dem Studiengang Mode Design machen könne oder wo es für mich einmal hingehen wird.

So könnte die Tätigkeit einer Stylistin aussehen. Hier seht ihr mich bei einem Fashion Shoot meiner Kollektion aus dem 4. Semester wie ich eine Jacke richtig positioniere. Fotograf: Fred Willenbrock, Model: Jacob Kjaerulf
So könnte die Tätigkeit einer Stylistin aussehen. Hier seht ihr mich bei einem Fashion Shoot meiner Kollektion aus dem 4. Semester wie ich eine Jacke richtig positioniere. Fotograf: Fred Willenbrock, Model: Jacob Kjaerulf

Eine Möglichkeit ist zum Beispiel Stylist/in zu werden und vielleicht bei Magazinen Fotoshootings mitzugestalten. Man kann auch in den Bereich Forecasting einsteigen und Trendscout werden. Dort analysiert man alle Bereiche der Gesellschaft wie auch neue Filme, Bücher, Fashion Shows und filtert neue Trends heraus. Diese Trends werden dann auf exklusiven Messen anderen Unternehmen vorgestellt und verkauft. Oder man arbeitet für ein Mode Unternehmen, die dann diese Trends in ihre Kollektionen einarbeiten. Wenn man organisatorisch begabt ist, kann man auch für Modeketten oder Boutiquen Einkäufer werden. Dort sucht man auch nach den aktuellen Trends und kauft von Designern Sachen ein, die sich gut verkaufen lassen und die den Kunden gefallen.

Die internationale Modemesse PREMIUM in Berlin findet jedes Jahr statt und stellt auf einem Gelände von 33.000m2 rund 1.000 Marken vor. Hier ist man dann als Einkäufer unterwegs. Quelle:https://www2.premiumexhibitions.com/visitors/
Die internationale Modemesse PREMIUM in Berlin findet jedes Jahr statt und stellt auf einem Gelände von 33.000m² rund 1.000 Marken vor. Hier ist man dann als Einkäufer unterwegs. Quelle: https://www2.premiumexhibitions.com/visitors/

Wenn man sein Talent eher im Zeichnen und Malen sieht ist es auch möglich mit einem eigenen signifikanten Stil Modezeichnerin oder Illustratorin beispielsweise für Bücher oder andere Produkte zu werden. Der Bereich Modejournalismus ist vielleicht auch ein Bereich der euch Interessiert? Oder Textildesigner oder sogar Grafik Designer und und und und…

Wie Ihr seht gibt’s jede Menge Möglichkeiten! Wichtig ist, dass ihr erkennt wo eure Stärken und Talente liegen und manchmal muss man einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein.

Kurz vor einer Fashion Show an unserer Uni geht es heiß her. Die letzten Vorbereitungen werden getroffen und es wird noch einmal nachgeschminkt.
Kurz vor einer Fashion Show an unserer Uni geht es heiß her. Die letzten Vorbereitungen werden getroffen und es wird noch einmal nachgeschminkt.

Aber ist es nicht besser etwas Richtiges machen, wo man auch sicher einen Job bekommt?

Klar führen alle Wege nach Rom, wie fast jeder Mathelehrer, den ich kenne, behauptet! Auch wenn Ihr BWL studiert, so wie die Franziska (Designerin und Gründerin von Fransik Dessous et dessus) es gemacht hat, habt Ihr die Möglichkeit in ein Modeunternehmen einzusteigen oder ein eigenes Label zu gründen.

Aber andererseits muss man bedenken, dass die Textilbranche eine stetig wachsende Industrie ist und es immer Jobs im Design Bereich geben wird. Außerdem muss man nach seinem Studium – wie schon gesagt – nicht unbedingt Designer werden. Mit dem Wissen, dass man im Studium bekommt und darauf aufbaut, ist es auch möglich in andere Berufsfelder einzusteigen.

Ich kann euch noch nicht so genau sagen, wo es für mich nach dem Studium hingeht. Dafür weiß ich, dass es nach hoffentlich spannenden Jahren in der Modebranche, für mich Zeit wird mich selbstständig zu machen und auch ein eigenes Label zu gründen.

Wenn Ihr die Anfänge über mein Studium verpasst habt scrollt einfach runter. Ich hoffe es sind keine Fragen offen geblieben und wenn doch steh ich euch jederzeit für Fragen zur Verfügung 🙂 Das nächste Mal könnt Ihr euch auf exklusive Details aus meinem Praktikum bei Fransik Dessous freuen!

 

Modedesign beinhaltet schon mehr als nur Modedesign!

Hier schreibt wieder Belinda und ich berichte dir wie versprochen dieses Mal was hinter den Kulissen bei der amd alles gemacht wird!
Der Schwerpunkt meines Studiums liegt auf dem Fach Mode Design. Jedes Semester bearbeiten wir ein Projekt und am Ende entstehen ein oder mehrere Outfits! Das alles designen und nähen wir komplett selbst. Es ist eins meiner persönlichen Lieblingsfächer, weil man außer ein paar Richtlinien komplett frei arbeiten kann, es ist aber auch das anspruchsvollste Fach und erfordert gute Nerven und Durchhaltevermögen.

Hier seht ihr wie aus einer Idee langsam ein echtes Kleid wird. Es gehörte im 3. Semester zu meinem Projekt im Fach Mode Design.
Hier seht ihr wie aus einer Idee langsam ein echtes Kleid wird. Es gehörte im 3. Semester zu meinem Projekt im Fach Mode Design.

 

Ein weiteres Fach heißt „Geschichte der Theorie und Gestaltung“, besonders früh am Morgen ist dieses Fach beliebt… Es ist quasi die Kunstgeschichte der Mode.

 

In „Kreative Konstruktionssysteme“ geht es um Schnittanfertigung. Das ist sehr geometrisch. Man zieht eine vertikale Linie – zum Beispiel die Taillenlinie – und legt einen Punkt fest und von da aus trägt man weitere Punkte ab. Aus diesem erst verwirrenden System entsteht dann zum Beispiel der Oberkörpergrundschnitt. Nicht unbedingt mein Lieblingsfach, aber notwendig:

20160521_161818
Das sehr verwirrende Tafelbild am Ende einer Stunde bei „Kreative Konstruktionssysteme“. Hier seht ihr einen Schnitt für einen Zweinahtärmel eines Blazers.

Dann ist natürlich noch das Nähen ein wichtiger Aspekt im Studium! Vor dem Studium musste man nicht unbedingt Nähen können, im Studium bekamen wir von der Pike auf alles beigebracht. Auch in meinem Kurs gab es Einige, die vorher noch nie an der Nähmaschine saßen. Dieses Fach nennt sich Fertigungstechnik und wird bei mir von einer der geduldigsten und nettesten Dozentin überhaupt unterrichtet, die uns sogar unbezahlt während der stressigen Prüfungsphasen beiseite steht.

Im ersten Semester haben wir das Fach „technisches Zeichnen“. Wir lernen Kleidungsstücke technisch akkurat mit Fineliner und Lineal zu zeichnen. Später wird das nur noch mit dem Computer gemacht. Diese Vorlagen dienen später dazu mit Produzenten aus aller Welt zu kommunizieren um genau das Kleidungsstück zu bekommen, dass man auch haben möchte. Besonders begabt dafür scheine ich nicht zu sein, da bei mir immer die Linien verschmierten.

Das ist eine technische Zeichnung eines Schuhs. Erstellt habe ich sie mit dem Computerprogramm Illustrator von Adobe
Das ist eine technische Zeichnung eines Schuhs. Erstellt habe ich sie mit dem Computerprogramm Illustrator von Adobe

Umso mehr Spaß macht mir aber das Fach „künstlerische Darstellungsformen/Modedarstellungen“. Man lernt erstmal die Basics des Zeichnens beim Zeichnen von Stillleben oder Akt. Dabei entwickelt sich immer mehr ein eigener Stil und am Ende kreiert man seine eigenen Modedarstellungen. Beim Zeichnen herrscht immer eine ausgelassene kreative Stimmung und man kann über Gott und die Welt reden. Ich habe dort sehr viel gelernt und bin stolz, wenn ich meinen Fortschritt im Zeichnen vom ersten bis zum vierten Semester beobachten kann.

zeichnung
In dieser Zeichenstunden hatte wir ein Aktmodell zu Besuch. Hier seht ihr eine schnelle Skizze, die im 3. Semester entstand.

Hier war es die Aufgabe einen Schuh zu zeichnen und ihn mit Materialien wie Holz, Gestein, Schuppen etc. zu füllen.
Hier war es die Aufgabe einen Schuh zu zeichnen und ihn mit Materialien wie Holz, Gestein, Schuppen etc. zu füllen.

Ein anderes Fach ist „Gestaltungslehre“ um seine Kreativität anzuregen. Dort entwickelt man Skulpturen oder kunstvolle Projekte aus Papier und Collagen. Im ersten Semester gab es die Aufgabe „Fingerhüte“ zu bauen und diese zu fotografieren.

Die Fingerhüte bestehen aus geometrischen Formen und sollen eine Erweiterung der Hand und gleichzeitig des menschlichen Körpers darstellen.
Die Fingerhüte bestehen aus geometrischen Formen und sollen eine Erweiterung der Hand und gleichzeitig des menschlichen Körpers darstellen.

 

Eine weitere Aufgabe war es ein Foto durch geometrische Formen zu collagieren und Bilder durch verdrehbare Teile beweglich zu machen.
Eine weitere Aufgabe war es ein Foto durch geometrische Formen zu collagieren und Bilder durch verdrehbare Teile beweglich zu machen.

 

In „Textiltechnologie“ lernen wir alles wichtige über Stoffe: Also Anbau und Gewinnung der Rohstoffe bei Naturfasern oder Herstellung der Chemiefaser, was Nachhaltigkeit bedeutet und auch welche Bindungen welche Stoffe besitzen (dort geht es mit Codes recht mathematisch zu). Letztes Semester hatten wir dort ein Denim Projekt: Ich bearbeitete und bleichte eine Jeans, die ich im ersten Semester genäht hatte. Der Geruch von Chlor hing noch Wochen später in meiner Küche.
Photoshop, Illustrator und Co. gehören zum Alltag eines jeden Mode Designers und bekommen wir bei „Computeranwendungen“ beigebracht. Heutzutage passieren die meisten kreativen Prozesse in der Industrie über den Computer, was ich ziemlich schade finde. Aber natürlich erleichtert der Computer einem eine Menge Arbeit!

Durch das Programm Photoshop kann man so einiges anstellen. Wie zum Beispiel hier ein normales Foto bearbeiten, dass es am Ende wie eine Aquarellzeichnung aussieh
Durch das Programm Photoshop kann man so einiges anstellen. Wie zum Beispiel hier ein normales Foto bearbeiten, dass es am Ende wie eine Aquarellzeichnung aussieh

„Ästhetik“ ist ein Fach in dem man viel über Philosophie diskutiert und das Thema Schönheit behandelt. Ein ziemlich trockenes Fach, dass aber durch die Diskussionen etwas aufgelockert wird. Nicht Jeder meines Kurses kann sich dazu aufraffen morgens oder nach einer Freistunde den Kurs zu besuchen.
„Modemarketing“ bekommt man erst im 4. Semester und ist ein sehr interessantes Fach, in dem man viel lernt was wirklich in der Modebranche so abgeht bzw. wie man selbst als Kunde allein durch Marketing angelockt wird.
Hinter „Visuelle Kommunikation“ verbirgt sich die Arbeit mit Typografie und Layout. Das heißt, man lernt mit Hilfe von Text und Bild ein harmonisches Gesamtbild zu kreieren. Welche Schriftart passt, wie groß sollte die Schrift sein oder wie viel Zeilenabstand braucht man? Wo platziere ich das Bild und wie? Designen kann man nämlich auch damit.
Im 3. Semester hatten wir im Fach „technisches Projekt“, häkeln und stricken gelernt. Ich habe mir eine Mütze gestrickt und ein Stirnband gehäkelt. Ich muss leider sagen, dass ich mittlerweile wieder vergessen habe wie es geht. Ich denke bei sowas muss man immer am Ball bleiben!
Meine erste selbst gestrickte Mütze!

Meine erstes selbst gehäkeltes Stirnband!
Meine erstes selbst gehäkeltes Stirnband!

Auch im 4. Semester bekamen wir das Fach „CAD Schnittentwicklung“. Das Programm CAD Grafis ist ein fortschrittliches Programm in dem man digital Schnitte entwickeln, verändern und anschließend drucken kann.
In höheren Semestern kann – muss man ein Modul wählen. Zum Beispiel habe ich ein Fach gewählt wo wir im Kurs ein Magazin entwickelt haben und Jeder durfte einen Artikel schreiben. Unser Magazin hieß Nahaufnahme. Wir verbrachten mehr als die Hälfte der Zeit damit zu diskutieren welches Thema wir bearbeiten würden. Am Ende ging es um Nahaufnahmen von Menschen, Gegenständen oder Gefühlen denen im alltäglichen Leben wenig Beachtung geschenkt wird.
So ein Studium im Bereich Design ist ja schön und gut, aber sollte man nicht lieber etwas „Richtiges“ machen?  Nächstes Mal erzählte ich euch mehr über die pragmatische Zukunft eines Mode Design Studenten 😉

 

Aus dem Leben einer Studentin – oder Fransik Praktikantin…

Mein Name ist Belinda. Ich bin 20 Jahre alt und studiere Mode Design. Gerade befinde ich mich in meinem 5. Semester an der Akademie Mode & Design Hamburg. Das heißt ich leiste gerade den praktischen Teil meines Studiums ab: Ein 6-monatiges Pflichtpraktikum am anderen Ende von Deutschland bei Fransik Dessous et dessus.

Aber wie bin ich zu dem Studium Mode Design überhaupt gekommen?

Wie so manches Mädchen in jungen Jahre liebte ich es Prinzessinnen in wunderschönen Ballkleidern zu malen – um das Klischee zu vervollständigen – meine Lieblingsfarbe war natürlich Pink! Gefüttert durch das zeichnerische Talent meiner Mutter und meiner Oma bekam ich meine Liebe zum Zeichnen. Meine Lieblingsbücher als kleines Mädchen waren neben „Dornröschen“ Bücher über die Kunstepoche des Impressionismus und 80er Jahre Modezeichnungen, in die ich regelmäßig hinein kritzelte und die Bilder bestaunte. Daraus entwickelte sich, ob man es glaubt oder nicht, mit ungefähr 10 Jahren der Wunsch Mode Designerin zu werden. Nach einigen Irrungen und den Berufswünschen von Friseur bis Lehrerin bin ich während der Oberstufe durch das Projektfach Mode Design schließlich von meinen Irrwegen abgekommen.

 

Also entschied ich mich, direkt nach meinem Abitur 2014 an der amd in Hamburg zu studieren.

Ich hatte Glück! In meinen letzten Schuljahren durfte ich einen Mappenkurs besuchen. Weil ohne Mappe –  kein Modestudium. In meiner Mappe befanden sich einfache Stillleben in Bleistift gezeichnet. Personen, die ich in verschiedenen Positionen dargestellt habe, dann Aquarellzeichnungen von Kleidern und einer Modezeichnung. Ich hatte auch Bilder von meinen bisher genähten Sachen hinein gelegt. Das wichtigste ist, dass du mit deiner Mappe einen Charakter vermittelst und es keine 08/15 Mappe wird.

Nachdem ich meine Mappe verschickt hatte, wurde ich zur weiteren Bewerbungsphase an einem heißen Julitag eingeladen. Diese bestand aus einer Gruppen- und einer Einzelaufgabe. Bei der Einzelaufgabe mussten wir erst etwas abzeichnen und dann ein eigenes Design entwickeln. Bei der Gruppenaufgabe ging es um ein Märchen und wir sollten zeichnerisch darstellen wie die Märchenfigur gerettet werden kann. Nach einem kurzen und sehr netten Gespräch und Small Talk über die unausstehbare Hitze wurden mir gute Chancen versprochen. Und so kam es dann auch: Ich wurde zum Studium zugelassen und zog nach Hamburg. Moin Moin!

In den kommenden Blogs möchte ich noch mehr von meinem Modedesign Studium und meinem Praktikum bei Fransik erzählen. Außerdem beantworte ich gerne Fragen zu meinem Studium 🙂

Belinda
Ich in meinem Jackenmodell aus meinem Studium
 

Urlaubsbräune

Braune Haut – ob vom Urlaub oder von der heimischen Sonne – möchte man bis in den Winter tragen. Es gibt ein paar Möglichkeiten um deine Sommerandenken lange zu behalten.

Erdbeere Foto: Jörg Billwitz Model: Janine Seiberth
Erdbeere
Foto: Jörg Billwitz
Model: Janine Seiberth

Wer jetzt im August noch in den Urlaub fliegt, sollte sich nicht gleich am ersten Tag in die Sonne knallen. Langes, nachhaltiges Bräunen im Schatten dringt in die tieferen Hautschichten und hält somit länger. Denn auch im Schatten ist man 50 Prozent der UV Strahlung ausgesetzt. Deshalb braucht die noch ungebräunte Haut auch unter Bäumen und Blättern ausreichend UV Schutz.

Gold lässt die noch blasse Haut bräuner erscheinen. Slip in Brokatgold. Foto: Stephanie Franzesko Model: Zenzi Mirabella Schmuck: Zimelien
Gold lässt die noch blasse Haut bräuner erscheinen. Slip in Brokatgold.
Foto: Stephanie Franzesko
Model: Zenzi Mirabella
Schmuck: Zimelien

Die Haut erneuert sich alle paar Wochen. Dunkle aber oberflächliche Bräune verblasst schneller als tiefe nachhaltige.

Das Schuppen und Erneuern der Haut ist leider unumgänglich, man kann es jedoch hinauszögern. Peelings wenn dann vor dem Sonnenbad benutzen, während dem Sonnenbaden eine gute Bio Sonnenpflege auftragen.

Alles was die Haut stresst sprich heiße Duschen, das Benützen von Handtüchern und grober Kleidung rauht die Haut auf, sie schuppt schneller. Daher sind Cremes, lauwarme Duschen, sanfte Kleidung und Satinbettwäsche die hautfreundlicheren Begleiter. Und dabei geht es nicht nur ums Erhalten der Bräune sondern generell um deine Hautfürsorge.

Wer sich im Shirt der prallen Sonne aussetzt, der sollte beachten dass auch Viskose und Baumwolle einiges an UV Licht durchlassen. Künstliche Fasern schützen mehr.  Trotz Kopfbedeckung, Schatten oder UV-durchlässigem Shirt empfehle ich dir eine Sonnenpflege mit LIchtschutzfaktor.

Das große Blaue mit großem Schlapphut
Das große Blaue

Sollte man es mit dem Sonnenbaden doch übertrieben haben, so stellt sich das meist erst am Abend heraus. Die Haut glüht und jede Berührung ist unangenehm. Dann helfen Aloe Vera, Joghurt, eine kühle Dusche oder schwarzer Tee der abgekühlt aufgetragen wird. In allen Fällen sollte man viel Trinken da man Feuchtigkeit verloren hat und der Körper nun Flüssigkeit benötigt um zu heilen.

Limonade. Mit dem Kopf im Schatten während der Rest Licht tankt. Foto: Markus Mayer Model: Solveigh Ludwig
Limonade. Mit dem Kopf im Schatten während der Rest Licht tankt.
Foto: Markus Mayer
Model: Solveigh Ludwig

In Bayern haben die Sommerferien erst begonnen. Der Sommer selbst hat seine Halbzeit aber bereits am 21. Juni gehabt. Das heißt die Intensität der Sonne nimmt bereits seit Wochen kontinuierlich ab und wir befinden uns schon im Spätsommer. Jedes Jahr stimmt mich dieser flachere Lichteinfall wehmütig. Auch in meinem Garten, da liegen schon die gelb und rotgefärbten Kirschblätter auf der Wiese. Ich hab zwar noch ein bißchen Bräune auf der Haut, aber so knackig braun bin ich dieses Jahr mit viel Regen und ohne Urlaub nicht geworden. Deshalb werde ich meine fast noch volle Après-Lotion aufbrauchen. Der Geruch erinnert mich auch an Sommer und Sonne. Was erinnert dich an Sommer?

 

 

 

 

Der Sommer 2016 – Veilchenblau und Milchquarz

Der Sommer 2016 ist zurückhaltend. Dass wir die kräftigeren Töne meiden liegt vielleicht daran dass wir insgesamt unsicherer und nachdenklicher werden und so auch unsere Farben verdünnter wählen. Passend zu den vielen Regenfällen in Deutschland schmelzen auch die Farben dahin.

Rot verbleicht zu Rosenquarz, Blau zu Veilchenblau, Zitronengelb zu Vanille und weiß zu Milchquarz. Sanfte und schwach pigmentierte Farben die in sommerlicher Laune sich bunt präsentieren. Anbei möchte ich euch aus der Fransik Kollektion die passenden Nuancen vorstellen:

blasses Nude Foto: Stephanie Sexton Model: Madeleine Human
blasses Nude
Foto: Stephanie Sexton
Model: Madeleine Human
Milchquarz Foto: Tina Sosna Model: Anna Mai
Milchquarz
Foto: Tina Sosna
Model: Anna Mai
zartes Veilchenblau Foto: Stephanie Sexton Model: Hannah Barrens
zartes Veilchenblau
Foto: Stephanie Sexton
Model: Hannah Barrens
Amethyst Foto: Anniken Jorgensen
Amethyst
Foto: Anniken Jorgensen
Rosenquarz Foto: Tina Sosna Model: Anna Mai
Rosenquarz
Foto: Tina Sosna
Model: Anna Mai
Sorbetcreme Foto: Stephanie Sexton Model: Madeleine Human
Sorbetcreme
Foto: Stephanie Sexton
Model: Madeleine Human

Die Farben halten ihre Balance und stabilisieren sich durch ausgewogene Klänge. Distanziert und mädchenhafter ist man in diesem Sommer farbtechnisch auf jeden Fall auf der sicheren Seite!

 

 

 

 

 

 

Typberatung: Welche Dessousfarbe steht mir?

Um deinen Farbtyp zu bestimmen ist es ein ganz einfaches wenn du deinen Farbcharakter mit den der Jahreszeiten vergleichst. Deine Haut- und Haarbeschaffenheit helfen bei der Entscheidung.

A la Vivaldis 4 Jahreszeiten hat auch jede Farbe ihren Audruckston.

Frühling

Der Frühling ist eine Übergangsjahreszeit und man schreibt ihm einen gelblichen – warmen Ton zu. Deine Haare und Haut besitzen einen höheren Gelbanteil und manchmal hast du auch Sommersprossen. Deine Haarfarbe ist vor allem warm, egal ob blond oder braun. Warm bedeutet höherer Gelbanteil. Goldblond oder Schokoladenbraun. Oder Rot ist auch warm – Blau hingegen ist kühl.

Das heißt dir stehen Farben die aus deiner Farbfamilie kommen. Also gelblicher Hautunterton harmoniert mit gelben Dessous, beige, braun,…

 

Kristin in warmen Weiß: Schneeflocke Dessous Foto: Dieter Michalek Model: Kristin Sunshine
Kristin in warmen Weiß: Schneeflocke Dessous
Foto: Dieter Michalek
Model: Kristin Sunshine

Kristin steht kräftiges Gelb oder Braun mit hohem Gelbanteil tragen.

Kristin im Elfenzauber Foto: Dieter Michalek Model: Kristin Sunshine
Kristin im Elfenzauber
Foto: Dieter Michalek
Model: Kristin Sunshine

 

Tomatenrot, Krebsrot, Gelbgold, warmes Grau, Graugrün. Alle Töne mit warmen Farben sind für sie wie bestimmt. Leuchtend erscheinen sie bei ihrem Typ auch sehr vorteilhaft.

Blautöne, Schwarz und strahlendes Weiß sind nichts für sie. Besser zu cremeweiß oder in ein warmes Türkis greifen!

 

Sommer

Der Sommertyp ist kühl wie ein Pool – und hat daher einen kalten Blaustich. Die Haut ist meist hell, bläulich rosa und die Augen eisblau oder graublau. Die Haare haben im Gegensatz zum Frühling weniger Rot- und Gelbanteil. Das Blond geht in Richtung Platin bis Aschblond. Das Braun ist graubraun mit aschigem Unterton. (kein Goldstich im Haar!). Dem Sommertyp stehen alle kühlen Töne von Rosa, bis Türkis, Blau, Grau, Mint, oder verwaschene Weißtöne. Weiche und gedämpfte kalte Töne stehen dem Sommertyp hervorragend. Hartes Schwarz hingegen ist unvorteilhaft!

Laura in kühlem Aubergine mit hohem Blauanteil Foto: Robert Blabl
Laura in kühlem Aubergine mit hohem Blauanteil
Foto: Robert Blabl

Laura und auch ich sind die typischen Sommermädels. Kühle eisige Töne harmonieren mit uns.

ein mildes schimmerndes eisgrau: Polka Dots Model: Laura Antoni Foto: Robert Blabl
ein mildes schimmerndes eisgrau: Polka Dots
Model: Laura Antoni
Foto: Robert Blabl

 

Herbst

Der Herbst wird wieder warm und vereint Gelb, Gold und Rot. Der Herbst verläuft etwas gedeckter als der Frühling und sieht der Natur gleich wenn die Blätter sich gelb und rot verfärben. Herbsttypen sind honigblond, schokoladenbraun oder goldig braun, ihre Haut ist ebenso goldig ins Champagnerfarbene mit einem gelblichen Unterton, oft sehr hell und zart.

Herbststyp Solveigh Ludwig trägt Mocca Dessous Foto: Markus Mayer
Frühlingstyp Solveigh Ludwig trägt Mocca Dessous
Foto: Markus Mayer

Solveigh ist ein gedeckter Herbststyp sie hat warmes Haar und helle gelblich rosige Haut. Das Dessous Moccabraun ist aus derselben Farbfamilie und unterstreicht den Herbst.

Solveigh Ludwig in Limonade Foto: Markus Mayer
Solveigh Ludwig in Limonade
Foto: Markus Mayer
Patricia trägt Noir D'or. Auch wenn man ich dem Herbsttypus hartes Schwarz abrate, rundet bei diesem Set das Gold sehr weich ab. Foto: Robert Blabl Model: Patricia Gebauer
Patricia trägt Noir D’or. Obwohl ich dem Herbsttypus von Schwarz abrate, wird es in Kombination mit Gold weich abgerundet und steht ihr hervorragend.
Foto: Robert Blabl
Model: Patricia Gebauer

Für den Herbst sind warme, erdige Töne perfekt. Ecruweiß, Beigetöne die ins Braune verlaufen, alles schimmrig goldene, Rot nur in warmen Variationen wie Kamin- oder Rostrot, Grün mit hohem Gelbanteil wie Oliv zum Beispiel.

Unvorteilhaft sind zu kühle oder blasse Nuancen. Kühle Farben wie Schwarz, Blau und Grau sind ungeeignet. Blasse Töne wie Rosa, oder gar Weiß empfehle ich nicht. Lieber zu einem goldton greifen wenns zarter sein soll.

 

Winter

Der Winter ist ambivalent und meint sogenannte Albino Typen die weiß wie Schnee sind, oder Schneewittchen: Damen deren Haar pechschwarz und Haut schneeweiß ist. Der Teint ist porzellanfarben und sein Farbspektrum ist kühl. Die Haare sind mit aschigem manchmal bläulichem Unterton und bilden einen starken Kontrast zum Gesicht.

Schneewittchen Typ Lisa Anselm trägt das türkise Arielle Dessous. Foto: Michael Magin
Schneewittchen Typ Lisa Anselm trägt das türkise Arielle Dessous.
Foto: Michael Magin

Zu kühlen Typen passen kühle Töne – und welcher Ton ist kühler als Blau? Winterfrauen können alle starken Farben tragen, weiß wie schwarz:

Cremebody Foto: Michael Magin Model: Lisa Anselm
Cremebody
Foto: Michael Magin
Model: Lisa Anselm
Schwarze Yasmin Foto: Michael Magin Model: Lisa Anselm
Schwarze Yasmin
Foto: Michael Magin
Model: Lisa Anselm

 

Aber neben den farblosen Beispielen gehen auch Kontrasttöne wie Gelb, Grün und Rot. Allerdings würde ich von unklaren Tönen mit gelb wie zum Beispiel graugelb, zartem Orangegelb, beige eher die Finger lassen. Dem Winter steht ja eh fast die gesamte Farbpalette offen!

Und wenn du eine spezielle Typberatung möchtest – dann schick mir ein Bild von dir an brief@fransik.de und ich nehm dich unter die Lupe und sag dir was dir steht!

 

 

 

 

 

 

Pflegeanleitung für Spitzendessous

Pflegeanleitung
Pflegeanleitung

Meine Schwester hat einmal einen Spitzenbody von Fransik in ihrer normalen Wäsche mitgewaschen und anschließend im Trockner getrocknet. Man konnte ihn danach noch anziehen, aber er sah komisch aus. Er war danach unelastisch und um Jahre gealtert. Weil der hohe Gummi- sprich Elasthananteil keinen Trockner verträgt.

Wenn Frau sich feine Spitzenunterwäsche gönnt, lohnt es sich auch vor dem Waschgang nochmal den Berg durchzuschauen und Spitze auf ein separates Häufchen zu legen oder gleich mit der Hand zu waschen. Das mögen diese fragilen Stücke nämlich gerne. Eine Sonderbehandlung:

  • In der Waschmaschine auf 30 – 40 Grad im Schonprogramm waschen, und das gilt auch für die Spitzenslips!
  • Der Wäschebeutel schützt nicht nur die Waschmaschine vor herausrutschenden Metallbügeln, die die Maschine lahmlegen (So ne Reparatur kann schon mal an die 200 Euro kosten), sondern auch die Wäsche selbst. Die mag es nämlich gar nicht wenn sich im Schleudergang ein fremder Knopf, Reissverschluss oder Haken in der Spitze einhängt und mit wuchtiger Umdrehung in die Länge zieht.
  • Zudem möchte ich darauf hinweisen dass eine farbliche Trennung von Vorteil ist. Nudetöne oder blasses Rosa ist auch Bunt- und nicht Weißwäsche.
  • Und solltest du die Farbbrillanz deiner bunten Dessous auffrischen wollen, hilft ein Spitzer Essig in ein Wasserbad wo du sie vor der Wäsche hineinlegst. Dann natürlich die vorgeschriebene richtige Menge Waschmittel verwenden, und die am besten flüssig.
  • Auf Weichspüler verzichten der greift – anders als der Trockner – aber dafür auf chemische Weise das Elasthan an.

Und diese ganzen geschilderten Regeln passieren bei einer Handwäsche nie – Feinwaschmittel – oder falls im Urlaub vergessen – einfach das Haarshampoo benutzen. Praktisch und Easy.

Schließlich nach der Wäsche, drücke ich sie nur leicht aus. Wringen dehnt sie unnötig und verzieht alle Fasern. Und dann einfach auf die Leine im Raum hängen oder legen. Hier trocknet sie sehr schnell. In wenigen Stunden. Nicht in der Sonne aufhängen, weil sie mag kein UV-Licht und auch keine Hitze, und im Winter keine Heizung.

Mit diesen paar Tipps hast du so lange Freude an deinen Dessous dass du dir noch ein zweites Set kaufen darfst 🙂

zart gewebter Tüll
zart gewebter Tüll

 

 

Bademode für jede Figur!

Jede ist anders und jede Frau wünscht sich auch anders auszusehen. Ganz im Gegenteil zu den Dessous ist Bademode etwas was gesehen wird und in Stoffdicke und Farbe große Unterschiede zeigt.

Wenn der Sommer ansteht oder der nächste Urlaub kommt verdopple ich meine Vorfreude indem ich mir einen neuen Bikini oder Badeanzug nähe.

Grundsätzlich empfehle ich gemusterte Stoffe wenn man etwas hervorheben will und gedeckte und einfarbige Töne um Partien zu reduzieren.

View More: http://mandymatzke.pass.us/testshooting090613
Gemusterter Safari Bikini Foto: Mandy Matzke

Angesagt im Retro Look ist zum Beispiel dieses Modell

Fifties are back Foto: Mandy Matzke Model: Jana Esiew
Fifties are back
Foto: Mandy Matzke
Model: Jana Esiew

Die Bandeau-Form empfehle ich bei kleinen Oberweiten. Taillenpantys formen einen flachen Bauch. Dieses Taillenmodell kann sogar nach unten gerollt werden. Ein höherer Beinauschnitt verlängert das Bein! Ein mit reichlich Stoff bedeckter Po wirkt flacher als wenn er nur halb bedeckt ist! Auch Raffungen am Hintern vergrößern diesen.

 

Mittels Mix & Match kann man je nach Look auch sein Ober- und Unterteil individuell kombinieren – und so Körperpartien akzentuieren. Verschiedene Musterungen, kleine oder größere Raffungen, Formen mit gezielten Ausschnitten verändern das Aussehen.

 

Wünscht man sich eine optisch auffälligere Brust sind Raffungen das beste Mittel:

Lule
gerafftes Bikini Top

Ist die Brust hingegen üppig aber die Hüfte recht schmal verzichtet man auf Raffungen am Oberteil setzt sie aber dafür am Bikinihöschen in Szene:

Lule Slip
für schmale Hüften um voller zu wirken

 

Ein optischer Schlankmacher trotz gewagtem Grün ist dieses Modell. Das liegt daran dass Po und Brust durch das „Tülllaub“ vergrößert werden und dadurch Taille und Hüfte schlanker wirken. Der Körper scheint durch wird aber ebenmäßiger gezeichnet. Natürlich ist dieses Modell auch komplett undurchsichtig und in allen Farben möglich:

Blätterwald Model: Jana Esiew Foto: Mandy Matzke
Blätterwald
Model: Jana Esiew
Foto: Mandy Matzke

Wer mit kürzeren Beinen gesegnet ist, dem empfehle ich den Nude Bikini:

Nude Bikini von Fransik
Nude Bikini von Fransik

Der hohe Beinausschnitt verlängert das Bein. Ein schmaler Hüftbund – wie beim Nude das dünne Gummiband – schmälert das Becken.

Der blaue asymmetrische Bikini ist die perfekte Wahl für lange Beine.

Asymmetrisch blauer Zweiteiler
Asymmetrisch blauer Zweiteiler

Ein hochgeschnittes Höschen kann mittels Shaping Effekt den Bauch verjüngen. Allerdings sind diese Schnitte bei größeren Frauen von Vorteil.

Badeanzüge Pink Flamingo und Petrolblau Foto Mandy Matzke Model im Pink Flamingo: Jana Esiew
Badeanzüge Pink Flamingo und Petrolblau
Foto Mandy Matzke
Model im pink Flamingo: Jana Esiew

Badeanzüge kaschieren die ein oder andere Unebenheit und wirken sportlicher aber auch unschuldiger.

Bedeckt viel Haut, ähnlich dem Badeanzug aber wirkt raffinierter – Der Tankini:

Tankini
Tankini

Wer will kann ihn sich bei mir in den aktuellen Farben der Saison anfertigen lassen. Die Kombination aus 2 verschiedenen Nude Tönen und einem Dritten, Babyblau finde ich sehr schick. Und natürlich kann aus dem Bandeau Top auch ein Triangel Top werden. Oder aus dem Brazilian Slip eine Shorty.

Lässig und Urban ist der Sahara Sand. Er ist lose gearbeitet, der Stoff flach und auf Gummis wurde weitestgehend verzichtet:

Sahara Sand Foto: Mandy Matzke
Sahara Sand
Foto: Mandy Matzke

Bequem und schneidet nicht ein. Deshalb für alle Freigeister die sich wie am FKK Strand fühlen möchten, ist Sahara Sand die beste Alternative! Na dann wünsche ich einen schönen Sommer 2016 und schreibe mir wenn wir zusammen deinen individuellen auf dich abgestimmten Badelook nähen sollen!

 

Homeshooting 1.0

Wenn man nicht weiß wohin mit dem Shooting, weil draußen ist es zu frisch oder zu unbeständig und ein Studio ist zu steril dann mach ich eben ein Shooting in meiner kleinen und feinen Dachgeschosswohnung. Das besondere an ihr ist, dass man zwar wegen der Dachschräge kaum gerade stehen kann – dafür aber in trüben Jahreszeiten um 60 Prozent mehr Lichteinfall hat – einfach aufgrund der Schräge der Fenster. Das ist aber das entscheidende Kriterium. Die typischen Lichtprobleme lösen sich in Luft auf – und künstliches Licht ob Blitz oder Dauerlicht kommt nicht zum Einsatz.

Im Internet bin ich auf meinen bis dato unbekannten Fast-Nachbarn Markus Mayer gestoßen. Er trieb das Dachprojekt mit 5 Kameras voran. Das Model Solveigh Ludwig rollte mit dem Motorrad aus München an.

Limonade Dessous Foto: Markus Mayer Model: Solveigh Ludwig
Limonade Dessous

Markus fotografierte mit seiner Instax, Rollfilm, Schwarzweißfilm und Digital. Ich hab bis dahin nur Digitalaufnahmen gemacht. Aber die Wahl der Kamera und Speicherart ist schon sehr entscheidend für den Look.

Limonade Dessous Foto: Markus Mayer Model: Solveigh Ludwig
Limonade Dessous
Limonade Dessous Foto: Markus Mayer Model: Solveigh Ludwig
Limonade Dessous

 

Limonade Dessous Foto: Markus Mayer Model: Solveigh Ludwig
Limonade Dessous

 

Limonade Dessous mit ein- und demselben / Model / Fotografen / Couchort / Lichtverhältnissen aber in unterschiedlichen Kameras und Perspektiven.

Als es dann etwas später und damit wärmer wurde – es war früher Frühling – gingen wir in den kalten Garten.

Foto: Markus Mayer Model: Solveigh Ludwig

Perlunis Foto: Markus Mayer Model: Solveigh Ludwig
Perlunis

Pusteblume www.Fransik-Dessous.de Foto: Markus Mayer Model: Solveigh LudwigMit der Instaxkamera an der Hauswand. Die Pusteblume.

 

Perlunis Foto: Markus Mayer Model: Solveigh Ludwig
Perlunis

Die Wieso noch matschig, das Licht noch flach aber erstes Vitamin D konnte getankt werden. Schreib mir – welche Kamera deine Lieblingsfotos macht!

 

Individualisiert und zugenäht

Hanna
Nevena Individualisierbare Dessous

 

Der absolute Vorteil den Fransik Dessous bietet, ist Einzelware. Heißt ich nähe die Lingerie individuell abgestimmt mit persönlichem Entwurf. Die Spitze wird hauptsächlich in Deutschland hergestellt und von mir in Landshut verarbeitet.

Bald werde ich mein individualisierbares Konzept auch auf meiner Seite www.Fransik-Dessous.de einbauen – aber bis dahin müsst ihr mich persönlich in Landshut besuchen oder mich im Mailverkehr brief@fransik.de mit euren Wünsche anschreiben. Ich schicke euch gerne Ideen, Entwürfe und Spitze. Inspirationen und Möglichkeiten.

 

Bei mir also bei Fransik kannst du entweder für dich oder eine Freundin oder einen Mann einen Dessoustraum in Erfüllung gehen lassen. Ich mache gerne eine persönliche Typberatung, gehe auf Dessousvorlieben ein. Jeder Schnitt, jeder Bügel jeder Farbklecks verändert den Stil und so kreieren wir schöne Lingerie gemeinsam. Du kannst zum Beispiel ein fertiges Dessous aus meinem Shop www.shop.fransik-dessous.de nehmen und es mit anderer Spitze unterlegen. (Ich habe derzeit einen bunten Regenbogen an circa 100 verschiedenartiger Spitze von Farben, Dicke, Musterung bis Chantilly)

Mein Vorhaben ist es ein absolut individuelles Konzept aufzustellen. Das heißt ein selbstgemalter Entwurf, ein Foto oder eine Vorstellung wird von mir umgesetzt. Und das auch gerne zu Hochzeiten, oder zur passenden Bekleidung. Um euch eine klitzekleine Auswahl aus meinem Sortiment vorzustellen habe ich die ersten Fotografien aus meinem Lager hochgeladen. Mehr folgt…

 

 

 

Rouge D'or
Rouge D’or
Lilane Unschuld
Lilane Unschuld
Retrogrün
Retrogrün
Schokobraun
Schokobraun
Schwarze Rosen
Schwarze Rosen
Die Illusion
Die Illusion
Leuchtendes Rot
Leuchtendes Rot
fröhlicher Frühling
fröhlicher Frühling
Barocktürkis
Barocktürkis

 

Passform Tipps – Wie finde ich den passenden BH?

Den passenden BH zu finden ist ein heikles Thema: Auf der Suche nach ihm verlieren 30% der Frauen sich an den falschen Größen.

Ich hatte eine Kundin, die trug eine 85C obwohl sie eigentlich eine 100AA brauchte. Jahrelang hatte sie Schmerzen beim Tragen. Daher möchte ich euch als Einstiegshilfe das richtige Maßnehmen zeigen:

Stell dich am besten gerade hin. Arme nach unten hängen lassen und um die schmale Stelle unterhalb der Brust rundherum messen.

Für den Brustumfang empfehle ich es einen leichten, dünnen, ungepolsterten BH zu tragen. Hier  einmal um die stärkste Stelle herum messen. So ermittelt man schon mal grob sein dazugehöriges Körbchen (Vergleiche mit dieser Tabelle).

In der oberen Zeile findet ihr eure Unterbrustmaße in 5cm Schritten. (Wer bei mir bestellt bekommt natürlich auch jeden cm dazwischen – aber um nach der Tabelle zu gehen im Zweifelsfall eher zum kleineren Modell greifen) Und die roten Zahlen sind eure gemessenen Brustmaße um die stärkste Stelle des Busens. Daraus resultiert dann automatisch in Grün euer Körbchen.

BH Passform Tabelle - Richtig Maßnehmen
BH Passform Tabelle – Richtig Maßnehmen

Für mich gilt, je größer die Brust – desto bequemer und unterstützender sind breite Unterbrustbänder sowie Träger. Ich achte hier auf elastische Spitze die nicht einschneidet, weiche Materialien und breite Trägerbänder. Das Unterbrustband trägt das meiste Gewicht der Brust. Es sind nicht wie so oft angenommen die Träger! Daher ist es wichtig dass das Unterbrustband straff sitzt. Wenn es hinten nicht fest anliegt, oder gar nach oben rutscht braucht man eine Nummer enger.

Nur wenige Frauen haben zwei gleich große Brüste, daher kann man mittels der BH-Träger die Länge für eine symmetrische Brust einstellen.

Wichtig ist, dass der BH zwar straff sitzt aber nicht kneift. Bei einem Bügel-BH hat man zusätzlich unflexible Metallreifen. Hier ist besondere Vorsicht geboten. Die Bügel müssen unterhalb der Brust fest auf der Haut anliegen. Stehen die Bügel ab – ist das Körbchen zu klein gewählt. Drücken die Bügel seitlich ins Brustgewebe ist der Bügelradius zu klein. Drückt er zwischen der Brust oder liegt auch hier am Dekolleté nicht auf der Haut an – passt er nicht. Bügel die am Unterarm stören sind widerum zu groß. Wichtig also dass der Bügel unterhalb der Brust von außen bis innen fest auf der Haut anliegt und die Brust umrandet und nicht seitlich zusammendrückt.

BH Bügel in unterschiedlichen Formen & Größen
BH Bügel in unterschiedlichen Formen & Größen

Wichtig ist auch dass der gesamte Busen Platz hat und nicht eine halbe Brustwarze hinausragt – dann ist der BH zu klein und man sieht es ihm auch durch die Oberberkleidung an.

Gut sitzender BH: Modell Charleston (Foto: Julian Meichsner I Model: Vivien Karenina
Gut sitzender BH: Modell Charleston

Ich berate Kundinnen gern via Ferndiagnose wenn sie bei mir online bestellen – und direkt bei mir im Atelier wenn sie sich einen eigenen BH schneidern lassen. Wer nicht in der Nähe von Landshut wohnt, bekommt eine Ferndiagnose. Manchmal kucke ich mir Bilder an und entscheide was an der Passform verändert werden muss. Jede Kundin ist anders und jede Beratung ebenso.

Meine Materialien sind hauptsächlich elastische Spitze – dadurch sind meine Dessous sehr hautfreundlich und bequem.

 

 

 

Brautshooting Bridal Lingerie als neue Produktlinie

Ich bin 31 Jahre und noch nicht verheiratet. Ich bin freiheitsliebend aber gegen die Ehe habe ich auch nichts einzuwenden. Manchmal schaue mir die Ringe an fremden Fingern an und vergleiche sie mit meinen nackten Händen, ich trage bewusst keine Ringe weil sie mich beim handarbeiten stören. Aber was ich dann und wann trage – und das weiß so keiner – dass ist sinnliche weiße Wäsche. Ein bißchen Nostalgie und Genuss empfinde ich dabei.

Ich bin Romantikerin und so begann ich kraft meines mir verliehenen Amtes Brautdessous zu nähen. Gewisse Anfragen haben mich dazu verleitet eine eigene Kollektion dafür aufzubauen – DIE aber nicht bedeutet in Stein gemeiselt zu sein. Jede Braut soll sich so anziehen und schmücken, ohne sich zu verbiegen. Meine Brautlingerie befindet sich gerade in Vorbereitung, 2 Fotoshootings hatte ich bereits – und 3 weitere folgen noch bis in den Mai. Dann möchte ich euch meine Mäntelchen, Kopfschmuck, Strumpfbänder, Strapse, Bodys und Schleier vorführen. Solltest du in anderen Umständen sein, machen wir dir ein besonders hübsches Darunter… Aber jetzt schon mal als kleinen Vorgeschmack, zeige ich euch hier exklusiv die ersten Bilder:

 

 

Handgefertigte Brautdessous
Boudoir Perlenbody Fransik Dessous
Brautdessous
Brautdessous
Adriana-Boudoir-15
am großen Tag
Nathalie-Boudoir-37
Gold und Brautschleier
Zweitbestes Nathalie-Boudoir-34
Schimmerndes Falb
Nathalie-Boudoir-16
Gold und Tüll

 

 

Die Geschichte der Dessous: Von der Weißwäsche bis zur Lingerie

Die Bedeutung und Funktion der Kleider war von jeher darauf begrenzt, die Geschlechter zu trennen. Mann und Frau sollten klar voneinander unterschieden werden. So wie ihr Status und ihre Rechte es auch waren. Kleidung nahm früher einen politischen Wert ein. Und das gilt für das Obendrüber sowie fürs Untendrunter.

Die Geschichte der Unterwäsche ist nicht genau dokumentiert – doch was man weiß ist, dass sich die Männerunterwäsche gehörig von der, der Damen unterschied. Während Männer einen geschützten Intimbereich hatten, trugen die Damen noch vor Hundert Jahren aus dem Blickwinkel eines Regenwurms betrachtet, ein Evakostüm. Die Hosen und damit auch die Unter-Hosen waren dem Manne vorbehalten, und fanden erst mit fortschreitender Emanzipation ihre Daseinsberechtigung an den Körpern der Frauen. So durften Frauen nur Hosen tragen wenn sie Fahrrad fuhren, ansonsten war ihnen das Tragen von Hosen aber unterlassen. Die Frau trug einen Rock, der Mann eine Hose.

Unter dem Rock trug sie zwar keine Unterhose, dafür aber einen Wust aus weißer Leinenwäsche. Die sogenannte Weißwäsche, in Form von Unterhemd und Unterrock, die direkt auf der Haut getragen wurde, und somit auch die Oberbekleidung vor Schmutz schützte. Die Leinenwäsche war kochfest und praktischer Natur.

Vergleicht man die linge (frz. Wort für Wäsche) mit der heutigen Lingerie, so fällt auf dass sich so einiges geändert hat. Nicht nur die Materialien, auch die Farben, Formen und Freiheiten sich dieser zu bedienen. Früher war sie weiß, aus natürlicher Baumwolle oder Leinen, und verbrauchte Unmengen an Stoff. Heute gibt es sie in allen Farben, aus Spitze, Seide, Satin, Baumwolle meist mit Elasthananteil um sie bequemer zu gestalten.

Die Lingerie hat eine andere Symbolik. Sie trägt den Reiz, den Reiz der Reizwäsche in sich. Dadurch ist logisch, dass eine Frau, die Lingerie trägt, im Deutschen sagt man übrigens häufiger Dessous, aber das nur am Rande, sich ihrer Weiblichkeit stets bewusst ist.

Die Erfinder der Reizwäsche waren übrigens die französischen CanCan Tänzerinnen die diese Dessous bei ihren Vorstellungen hervorblitzen ließen. Die leichten Mädchen waren aus der Gesellschaft ausgeschlossen. Ihre Wäsche hatte den Ruf von etwas verruchtem dreckigen. Heute trägt die Dessous nahezu jede Frau, unvorstellbar dass es noch vor wenigen Jahrzehnten verpöhnt war.

Die Unterwäsche die ich fertige, ist auch eine Art Reizwäsche. Sie reicht von unschuldigem Taubenblau und pastelligen Rosétönen bis zu klassischem Schwarz mit Strapsen. Ich möchte die Vielfalt an Dessous, und die Liebe zum eigenen Körper damit aufleben lassen. Dessous zu tragen soll weder eine Geschlechtsreglementierung sein, noch sexualisieren, sie soll einfach schön und ästhetisch sein, damit sich jede Frau wohl und weiblich fühlt.

lingerie-dessous-neckholder-soft
Lingerie Silbervogel
Model Hannah Barrens
Foto Stephanie Sexton
Lingerie Nackte Blüte3 Fransik Dessous
Lingerie Nackte Blüte I Model Madeleine Human I Foto Stephanie Sexton

 

 

Zu den Bavarianmakers vom BR Puls

Neulich rief mich Vanessa vom BR an und fragte mich über allerhand Dinge zu meiner Unterwäsche aus. Sie wollte wissen, wieso weshalb warum und wie ich Dessous mache. Ich erklärte ihr alles, obwohl die Grundidee ja schon 3 oder 4 Jahre zurückliegt.

Zu dieser Anfangszeit hatte ich aber noch grottenschlechte Fotos mit Gelbstich und unterirdische Preise, so dass man meine Dessousnäherei eher als Liebhaberei oder Hobby durchgehen lassen konnte.

Dennoch ich blieb standhaft und hab das kleine Geschäft bis heute erhalten können, und es sogar ein bißchen erwachsen lassen werden. Mit Shop und Blog und wundervollen Shootings ohne Krispel und Gelbstich.

Ich bin dankbar dass mir Personen wie mein Freund der alles rund um den Shop einpflegt und SEO praktikabel umsetzt, und Vanessa die vom Bayerischen Rundfunk anruft um meine Marke voranzutreiben, helfen. Allein und ohne Käufer und Sichtbarkeit ist Fransik nämlich wertlos.

Vanessas Projekt mit ein paar Kollegen vom Bayerischen Rundfunk erstreckte sich auf die Seite www.bavarianmakers.de . Es geht um Kunsthandwerker in Bayern. Und da sind von Bambusfahrrädern über Turngerätemöbel, Essen und Getränke, und Mode und Accessoires alles vertreten. Und es ist quasi direkt um die Ecke. Weil so ein Möbel ist sperriger in eine Versandtasche zu stecken als ein Slip. Auf jeden Fall wollte ich euch die Seite, und meinen Steckbrief http://bavarianmakers.de/blog/steckbrief/fransik/  nicht vorenthalten, ich halt das nämlich für ein ziemlich tolles Projekt:

bavarianmakers-br-bayerischerrundfunk-fransik-dessous
Die Bavarian Makers vom Bayerischen Rundfunk

 

 

Kollektion: Vintage Revival

Ich bin großer Vintage Fan. 31 Jahre jung. Und habe vor 10 Jahren circa begonnen meine Liebe dafür zu entdecken. Es ist eine Art Nostalgie oder auch ein Nicht-Loslassen-können von alten schönen Sachen und Erinnerungen die meine Vintage Liebe ausmachen. Und auch weil ich für mich keine neue hübsche Mode entdecken konnte.

So begann ich vor 10 Jahren BHs aus alten Zeiten zu kaufen. Die waren aus den 50ern oder 70ern, und etwa zu derselben Zeit shoppte ich auch ganz viele Kleider. Bei den Kleidern faszinierten mich 1910, 1920 und 30. Diese nur schwarzen Georgette Kleider aus diesem gekrinkelten Stoff, knielang und meist auch langärmelig. Die Attraktivität dieser Kleider liegt darin dass sie die Silhouette nachzeichnen, aber Haut sieht man keine.

Die schwarzen Einzelstücke hängen immer noch in meinem Schrank, und sie eignen sich auch für Beerdigungen. Die BHs hingegen hab ich weiterverkauft. Sie waren kratzig, unelastisch und die Bügel stachen mir in die Rippen. Die Erfindung des Gummis und elastischer Stoffe ist im Dessous Geschäft nur von Vorteil.

Da ich nun seit 3 oder 4 Jahren selbst Unterwäsche nähe, dachte ich letztens ich könnte eine eigne Retro Kollektion entwerfen. Und zwar meine Interpretation daraus, aber mit modernen bequemen Materialien. Ich dachte an die 50er und ihre hohen Hosen, diese spießigen Miederwaren. Und ich dachte an konservative Corsagen und Brustbänder, die wie ein Bandeau ganz unsexuell einmal um die Brust gehn. Und das alles in starken Farben. Exotische Orangen die in den 70ern importiert wurden. Und krachiges Jeansblau und wildes Erdbeerrot. Und hier passend zum Kollektionsstart – die komplette Retro Revival Reihe:

 

Model: Louisa Lingerie: Fransik Dessous et dessus Hair/Styling: Ilka Preuth Photo: Holger / Lichtreize

Model: Louisa Lingerie: Fransik Dessous et dessus Hair/Styling: Ilka Preuth Photo: Holger / Lichtreize

Model: Louisa Lingerie: Fransik Dessous et dessus Hair/Styling: Ilka Preuth Photo: Holger / Lichtreize

Model: Louisa Lingerie: Fransik Dessous et dessus Hair/Styling: Ilka Preuth Photo: Holger / Lichtreize

Model: Louisa Lingerie: Fransik Dessous et dessus Hair/Styling: Ilka Preuth Photo: Holger / Lichtreize

Model: Louisa Lingerie: Fransik Dessous et dessus Hair/Styling: Ilka Preuth Photo: Holger / Lichtreize

 

Model: Louisa Lingerie: Fransik Dessous et dessus Hair/Styling: Ilka Preuth Photo: Holger / Lichtreize
Model: Lou Forêt

Photo: Holger Nitschke / Lichtreize

 

Meine Entscheidung einen Shop zu gründen

Vor über einem halben Jahr bekam ich eine Anfrage von Lena Reiner – der sogenannten „Menschenfotografin“ die fürs Vegan Magazin arbeitet. Sie hat meine Unterwäsche irgendwo im Internet entdeckt und sie gefiel ihr richtig gut. Ich erhielt von ihr eine Nachricht ob meine Unterwäsche vegan sei, und nach Prüfung verschiedener Spitzen und Materialbestandteile z.B. der Fäden, konnte ich ihr mitteilen ja sie ist vegan. Ich habe auch Dinge hergestellt die mit tierischen Inhaltsstoffen gefertigt waren, und habe mich bis zu diesem Zeitpunkt mit dem Thema noch nicht auseinandergesetzt.

Aber von da an, hatte ich ein Projekt. Zusammen mit Lena Reiner eine vegane Dessous Linie zu kreieren, die ich nähe und sie ablichtet, und das Resultat dann im Vegan Magazin erscheint. Es war die erste große Presseanfrage und ich freute mich riesig. Ich war schon auch sehr aufgeregt, und mein Freund und SEO Berater 🙂 hatte die grandiose Idee diesen erfolgreichen PR Start mit der Gründung meines eigenen Shops http://shop.fransik-dessous.de/ zu verknüpfen. So kam also viel Arbeit auf mich zu. Schnellstmöglich eine Kollektion zu kreieren, zu nähen, und gleichzeitig die Bilder und Texte für den Shop aufzustellen. Diese einmalige Chance konnte ich nicht ungenutzt verstreichen lassen, und so erschien die Fotostrecke in der Juni/Juli Ausgabe im Magazin und am Shop wird noch kräftig gewerkelt. Hier sind ein paar Impressionen aus dem Magazin:

 

lingerie-schwarz-wimpernspitze-vegan
Foto: Lena Reiner
Model: Tatjana van Dahl
bustier-bandeau-abnehmbaretraeger-vegan
Foto: Lena Reiner
spitze-flieder-vegan-slip
Foto: Lena Reiner
spitze-blau-vegan-dessous-set
Foto: Lena Reiner
Model: Tatjana van Dahl
lingerie-dessous-gruen-organisch
Foto: Lena Reiner
lingerie-dessous-spitze-vegan
Foto: Lena Reiner
lingerie-dessous-spitze-vegan
Foto: Lena Reiner
lingerie-dessous-vegan-spitze
Foto: Lena Reiner
Model: Tatjana van Dahl
lingerie-schwarz-wimpernspitze-vegan
Foto: Lena Reiner
Model: Tatjana van Dahl
lingerie-dessous-vegan-spitze
Foto: Lena Reiner
Model: Tatjana van Dahl

 

 

Letzte Mitternacht

 

Neulich hatte ich mitten in der Nacht ein Fotoshooting. Ich kannte weder Model noch Fotograf und war daher auch ein bißchen aufgeregt was mich erwarten würde. Es war in einer großen Fotohalle mit Visagistin, Schmuckdesignerin und dem Fotografen. Sie alle warteten schon auf mich und auf das Model. Toll dachte ich mir und vor allem dass alles bereits organisiert war. Tom Tutsch der Fotograf hatte fliederfarbene Ballons organisiert um mein Dessous Set Ton in Ton abzulichten. Er hatte Couches und Spiegel gekauft und ich war beeindruckt von dem Angebot dass mir dort geboten wurde. Glücklicherweise passten Veronika meine Dessous wie angegossen und Nina Athanasiou brachte auch noch ihre aufregende Schmuckkollektion mit. So konnten wir nach 2 Stunden Maske mit Christina Bassal endlich ein wundervolles Shooting beginnen. Ein paar Ausschnitte zeige ich jetzt schon mal:

 

 

Lingerie Noir D'or - klein

 

 

 

 

Lingerie Schwarz auf Sofa - klein

 

 

 

 

Lingerie Schneeflocke- klein

 

 

 

 

Dessous Vanillegelb -klein

 

 

 

 

Model: Veronika Foto: Thomas Tutsch H&M: Christina Bassal Schmuck: Nina Athanasiou
Model: Veronika
Foto: Thomas Tutsch
H&M: Christina Bassal
Schmuck: Nina Athanasiou

Das Label Fransik

Fransik Dessous ist ein kleines Modelabel. Ich habe es im Anschluss an mein BWL Studium in Bayern gegründet, um die Welt der Unterwäsche mit mehr Natürlichkeit zu bereichern. Alle Dessous die du in meinem Shop und auf meinen Seiten sehen kannst, wurden von mir designt, entworfen und genäht.

Fransik ist die Kombination aus meinem Vornamen Franziska und fransig. Weil ich fransige Dinge als nicht immer perfekt aber sehr organisch betrachte. Ich möchte dem weiblichen Körper einen Rahmen verleihen, mit Spitzen Muster auf die Körper malen ohne diesen zu sehr zu verformen, oder plastisch in ein Korsett zu stecken. Meine Dessous tragen sich sehr angenehm auf der Haut und fallen nicht auf.

Da ich jedes Wäschestück das mein Haus verlässt komplett anfertige, beantworte ich jede Anfrage auch persönlich. Und das gibt mir die Vielseitigkeit und den Freiraum auf alle Wünsche einzugehen. Die Farben und Formen individuell abzustimmen und eine ganz eigene personalisierte Kreation entstehen zu lassen.

Wenn du eine Idee hast, schreib mir gleich: brief@fransik.de

Ich freu mich

Liebe Grüße

Deine Franziska

lingerie-dessous-massgefertigt-spitze

 

Der neue Fransik Blog ist da!

Hier gibt es jetzt regelmäßig was zu Fransik zu lesen.

© 2017 Ein MarketPress.com Theme